Ausstellung

22. Jun – 9. Sep 2007

Documenta II in Dresden

Ort: Kunsthaus

Einen Moment bitte,
die Bilder werden geladen …

  • Ausstellungsansicht Kunsthaus Dresden, Foto: David Brandt
    Ausstellungsansicht Kunsthaus Dresden, Foto: David Brandt
  • Documenta II, Kunsthaus Dresden. Foto: David Brandt
    Documenta II, Kunsthaus Dresden. Foto: David Brandt

Eine Retrospektive von Arnold Bode & Porter McCray

Zu dieser Ausstellung gibt es
keinen Text in Leichter Sprache.


Erst seit Dezember 2020
haben wir Informationen
über unsere Ausstellungen in Leichter Sprache.

Die Ausstellung documenta II in Dresden ist eine breit angelegte kulturhistorische Recherche, die das komplexe Thema des Modernismus in Europa und Amerika anhand von anonymen künstlerischen Reproduktionen und historischen Dokumenten in Dresden verortet und reflektiert. Arnold Bode und Porter McCray, zwei wichtige Kuratoren des letzten Jahrhunderts, haben im Kunsthaus Dresden eine Ausstellung konzipiert, deren Narration auf eigenwilligen Kopien beruht und dabei den Diskurs um die documenta II widerspiegelt: Autorenschaft, Werkbegriff, Authentizität und Aneignung werden radikal in Frage gestellt, um der Geschichte der Bildenden Kunst des 20. Jahrhunderts einen Spiegel vorzuhalten.

 

 

Veranstaltungen:

  • Vortrag

    Ort: Kunsthaus

    Di, 12. Jun 2007, 19 Uhr


    Warning: Undefined array key "child_event_title_de-ls" in /home/www/wp-content/themes/kunsthaus_on_bones_v2/single-events.php on line 205
    More Appropriate than Appropriation Art. Über die Radikalisierung der so genannten Aneignungskunst

    More Appropriate than Appropriation Art. Über die Radikalisierung der so genannten Aneignungskunst mit Dr. Inke Arns (Künstlerische Leiterin Hartware MedienKunstVerein,Dortmund)

    Die Ausstellung What is Modern Art? (Group Show), die 2006 im Künstlerhaus Bethanien in Berlin stattfand, versammelte eine Reihe künstlerischer Projekte, die zur Entstehung einer spezifischen, auf Anonymität und Kopien beruhenden künstlerischen Praxis beigetragen haben. Diese Projekte setzen sich – auf ungleich radikalere Weise als die
    Appropriation Art – mit AutorInnen, Künstlern, Ausstellungen und Institutionen auseinander, die zentral für die Kunst(geschichtsschreibung) des 20. Jahrhunderts sind und re- bzw. dekonstruieren die in ihnen enthaltenen spezifischen kunsthistorischen Ereignisse und Narrative mit Hilfe von Kopien. Inke Arns diskutiert in ihrem Vortrag, warum die in
    dieser Ausstellung versammelten Projekte – u.a. von Alfred H. Barr, Jr., Arnold Bode, Kazimir Malevich, Porter McCray, Dorothy Miller, Piet Mondrian und dem Museum of American Art – die so genannte Appropriation Art in den Schatten stellen.

  • Ort: Kunsthaus

    Do, 12. Jul 2007


    Warning: Undefined array key "child_event_title_de-ls" in /home/www/wp-content/themes/kunsthaus_on_bones_v2/single-events.php on line 205
    Auktion FATAL und Disko TOTAL Nierentisch, Jazz, James Dean und Jackson Pollock: Das Kunsthaus Dresden und STAFETA drehen die Uhr 48 Jahre zurück!

    Auktion FATAL und Disko TOTAL Nierentisch, Jazz, James Dean und Jackson Pollock: Das Kunsthaus Dresden und STAFETA drehen die Uhr 48 Jahre zurück!

    18 – 19 Uhr Führung durch die Ausstellung documenta II in Dresden

    20.30 – 22.00 Uhr Auktion FATAL
    Versteigerung der schönsten 50er und 60er Jahre Artefakte, Reliquien und Dachbodenfunde unserer Dresdner Lieblingskulturschaffenden. Das Hämmerchen schwingt Christian Sery, Rektor der Dresdner Kunstakademie. Der Erlös wird für die weitere Förderung von STAFETA gestiftet.

    Im großen Saal ab 22.00 Uhr Bar ›50‹ und Disko TOTAL
    Die legendäre Bar ›50‹ wird reaktiviert und die Chemnitzer Band, die Undead Syncopators ist für den Auftakt geladen. Im Anschluss lässt DJ Willy Born (Drop Out Records) Schallplatten von damals bis heute rotieren. Im Innenhof.

     

    Im Rahmen der Museumssommernacht 2007