Ausstellung

9. Sep – 3. Nov 2013

Lines / Linien

Ort: Kunsthaus

Einen Moment bitte,
die Bilder werden geladen …

  • William Kentridge, Taking a Line for a Walk, 2009, 2007 Film, 2:10 min (DVD), Arbeitsskizze aus „Fünf Themen“
    William Kentridge, Taking a Line for a Walk, 2009, 2007 Film, 2:10 min (DVD), Arbeitsskizze aus „Fünf Themen“
  • Kabinettausstellung des Freundeskreises Kunsthaus Dresden
    Kabinettausstellung des Freundeskreises Kunsthaus Dresden
  • Kabinettausstellung des Freundeskreises Dresden
    Kabinettausstellung des Freundeskreises Dresden
  • Kabinettausstellung des Freundeskreises Kunsthaus Dresden
    Kabinettausstellung des Freundeskreises Kunsthaus Dresden
  • Brigitte Schwacke: Volumen I und Volumen II, 2008
    Brigitte Schwacke: Volumen I und Volumen II, 2008
  • Kabinettausstellung des Freundeskreises Kunsthaus Dresden
    Kabinettausstellung des Freundeskreises Kunsthaus Dresden
  • Marcel Tarelkin, Figure 14 (Floor Markings), Kunsthaus Dresden 2013, 2013, PVC Bodenmarkierungsband
    Marcel Tarelkin, Figure 14 (Floor Markings), Kunsthaus Dresden 2013, 2013, PVC Bodenmarkierungsband
  • Josef Legrand, 2004 – 2013,
Zeichnungen
    Josef Legrand, 2004 – 2013, Zeichnungen
  • Susan Turcot: aus der Serie Seeking the Humane in an Inhumane Landscape, 2013 Digitaldruck (Kohlezeichnung auf Papier (Portraits) / Fotografie)
    Susan Turcot: aus der Serie Seeking the Humane in an Inhumane Landscape, 2013 Digitaldruck (Kohlezeichnung auf Papier (Portraits) / Fotografie)
  • Cinthia Marcelle
Confronto
2005
Video, 7:50min
Courtesy of the artist and Sprovieri Gallery, London
    Cinthia Marcelle Confronto 2005 Video, 7:50min Courtesy of the artist and Sprovieri Gallery, London
  • Susan Turcot: aus der Serie Seeking the Humane in an Inhumane Landscape, 2013 Digitaldruck (Kohlezeichnung auf Papier (Portraits) / Fotografie)
    Susan Turcot: aus der Serie Seeking the Humane in an Inhumane Landscape, 2013 Digitaldruck (Kohlezeichnung auf Papier (Portraits) / Fotografie)
  • Magda Korsinsky
    Magda Korsinsky
  • Irene Pätzug: Kugeln im Entstehungsprozess für die Performance:Parallele Linien
    Irene Pätzug: Kugeln im Entstehungsprozess für die Performance:Parallele Linien"
  • Christoph Schäfer:
    Christoph Schäfer: "Die Stadt ist unsere Fabrik", ein Bildessay in 158 Zeichnungen
  • Im Hintergrund: Christoph Schäfer:
    Im Hintergrund: Christoph Schäfer: "Die Stadt ist unsere Fabrik", vorne: Juliane Schmidt: 9B {…} 9H, 2008, Papier, 100 x 70 cm, Bleistifte (20 Härtegrade), Plastiktüten mit Etikett, Spitzreste
  • Karolina Freino
Walking 
2006
Video auf der Basis des GPS-Trackings
einer Performance, entwickelt anlässlich eines Gedenkprojektes in Leuven
Loop, 14 min.
    Karolina Freino Walking 2006 Video auf der Basis des GPS-Trackings einer Performance, entwickelt anlässlich eines Gedenkprojektes in Leuven Loop, 14 min.
  • Ein Moment einer Bewegung von S nach N wird von einem 
Mann in den Farben//der Malawi Congress Party betrachtet,///2006/2013
    Ein Moment einer Bewegung von S nach N wird von einem Mann in den Farben//der Malawi Congress Party betrachtet,///2006/2013
  • Till Krause, Ein Moment einer Bewegung von S nach N wird von einem Mann in den Farben der Malawi Congress Party betrachtet, 2006/2013
    Till Krause, Ein Moment einer Bewegung von S nach N wird von einem Mann in den Farben der Malawi Congress Party betrachtet, 2006/2013
  • Irene Pätzug
Stundenblätter
2011
46 Apparatezeichnungen, entstanden in der Ausstellung „Arbeitswoche“, Hannover

Im Rahmen dieser Ausstellung entsteht täglich eine neue Apparatezeichnung
    Irene Pätzug Stundenblätter 2011 46 Apparatezeichnungen, entstanden in der Ausstellung „Arbeitswoche“, Hannover Im Rahmen dieser Ausstellung entsteht täglich eine neue Apparatezeichnung
  • Irene Pätzug: In Distance only a point, 2012, Performance (Videodokumentation). Foto: Marne Lucas
    Irene Pätzug: In Distance only a point, 2012, Performance (Videodokumentation). Foto: Marne Lucas
  • Parallele Linien - Übung im offenen Terrain: Parallele Linien oder wie sich zwei Punkte treffen, Performance von Irene Pätzug mit Natsuko Uchino, 2013
    Parallele Linien - Übung im offenen Terrain: Parallele Linien oder wie sich zwei Punkte treffen, Performance von Irene Pätzug mit Natsuko Uchino, 2013
  • Christoph Rodde: Zeichenzelle, 2013;  
Pongpong 1
2012; Vierung, 2012
    Christoph Rodde: Zeichenzelle, 2013; Pongpong 1 2012; Vierung, 2012
  • vorne: Jakob Flohe, Arbeiten 2009-2013
    vorne: Jakob Flohe, Arbeiten 2009-2013
  • Jakob Flohe, o.T. (Durchgang), 2013, Farbstift auf schwarzem Karton
    Jakob Flohe, o.T. (Durchgang), 2013, Farbstift auf schwarzem Karton
  • Halten 1, Blanky Performance von Anna Till und Romy Kießling, 2013
    Halten 1, Blanky Performance von Anna Till und Romy Kießling, 2013
  • Video der Performance HALTEN 1, Performance im öffentlichen Raum von: Romy Kießling und Anna Till
    mit: Ka Dietze, Susan Schubert, Romy Schwarzer, Charlie Fouchier, Nils Ulber, Sebastian Schiller, Video/Schnitt: Barbara Lubich

    vimeo.com/85285311

19+ Thesen zur Zeichnung im Raum. Zeichnungen, Performances, Interventionen, Filme, Lectures & Kabinettausstellung des Freundeskreises des Kunsthaus Dresden

Ausstellung: Jakob Flohe, Karolina Freino, William Kentridge, Magda Korsinsky, Till Krause, Jozef Legrand, Cinthia Marcelle, Irene Pätzug, Valentin Hertweck, Christoph Rodde, Juliane Schmidt, Christoph Schäfer, Marcel Tarelkin, Susan Turcot

Lectures, Screenings: André Eckardt (DIAF), Gila Kolb, Fernando Visockis

Choreografien, Performances, Interventionen: Anja Langer / Juliane Schmidt / Anne-Theresa Wittmann, Zeina Hanna, Irene Pätzug, Anna Till / Romy Kießling

Permanente Installationen: Karolina Freino, Sebastian Hempel, Jozef Legrand, Kessel & Züger Architekten

Zu dieser Ausstellung gibt es
keinen Text in Leichter Sprache.


Erst seit Dezember 2020
haben wir Informationen
über unsere Ausstellungen in Leichter Sprache.

Linien sind die ästhetische Form, die uns im Alltag berührt. Die zarten Striche der Wimpern eines Kindes, die Linien, die die Jahre in das Gesicht eines älter werdenden Menschen zeichnen, aber auch der geschwungene Verlauf eines Flusses, einer architektonischen Form oder die kahlen Zweige, die sich im Winter schwarz gegen den Himmel abzeichnen.

Das Kunsthaus Dresden widmet mit „Lines / Linien“ seine erste Ausstellung nach der Fassadensanierung und künstlerischen Umgestaltung des Hauses der aktuellen Wirkungsmacht des Mediums Zeichnung und den  Übergangszonen zwischen gezeichneter Linie und realer räumlicher Umgebung, künstlerischer Geste und sozialem Handlungsraum. Ob in der zweidimensionalen Zeichnung oder ihrer Übertragung in den Raum, ist es die Linie mit der eine neue ideelle wie auch materielle Wirklichkeit denkbar wird. Mit einem Minimum an Mitteln gewährt diese grundlegende künstlerische Ausdrucksform ein Maximum an Denkfreiheit.

Schauplatz der  künstlerischen Werke, Performances und Interventionen ist das Haus selbst, die Fassade, der durch den Künstler Jozef Legrand gestaltete Kunsthausplatz wie auch der städtische Raum entlang der Elbe. Der von den Architekten Kessel & Züger neu gestaltete Eingang und die Lichtinstallation des  Künstlers Sebastian Hempel öffnen das Haus zur Hauptstraße.

An zwei Sonntagen wird der Kunsthausplatz mit „Linear 1“ und „Linear 2“ zur Bühne für Performances, Zeichentrickanimation und Experimentalfilm wie auch öffentliche Vorträge zum Zeichnen. Ab 16.30 Uhr lädt STORE auf dem Kunsthausplatz zum offenen Line-Dance-Workshop für alle Altersgruppen ein.

Veranstaltungen:

  • Ort: Kunsthausplatz

    So, 8. Sep 2013, 16 – 23 Uhr

    Eröffnung

    16.00 Uhr: Bar

    16.30 Uhr: Eröffnung: Dr. Ralf Lunau, Beigeordneter für Kultur der Landeshauptstadt Dresden; Anke Ostermeyer, Stadtplanungsamt/Stadterneuerung

    17.00 Uhr: Performance: Arena!Anja Langer, Juliane Schmidt, Anne-Theresa Wittmann24 Performer_innen

    18.30 Uhr: Einführung: Christiane Mennicke-Schwarz, Lines / Linien Kunsthaus Dresden und Anna Till, Kuratorin Performance; Elly Brose-Eiermann, Kuratorin Lines / Linien Freundeskreis

    19.00 Uhr: Set 1 + 2: Dropout Patrol (live concert) * K&F Records

  • Ort: Elbaufwärts – Elbabwärts:
    Kunsthaus – Autofähre Pillnitz

    Sa, 28. Sep – So, 29. Sep 2013

    Parallele Linien – Übung im Offenen Terrain

    ab 07.00 Uhr: Performance / Übung im offenen Terrain: Parallele Linien oder wie sich zwei Punkte treffenIrene Pätzug mit Natsuko Uchino * Societätstheater

  • Ort: Kunsthausplatz mit Bar

    So, 29. Sep 2013

    Linear 1

    16.00 Uhr: Bar und Eröffnung Südfassade Installation Save Our Souls (S.O.S.)  Karolina Freino

    Aktion Zeichenzelle  Christoph Rodde (fortlaufend)

    16. 30 Uhr: Line Dance (offener Workshop) * STORE

    18.00 – 20.30 Uhr: (ongoing) Performance: Never live twiceZeina Hanna

    19.00 Uhr: Taking a Line for a Walk William Kentridge Last Movies – Stan Brakhage * Kunsthaus und DIAF (Deutsches Institut für Animationsfilm)

    20.30 Uhr: Lecture mit Live AV-Set (english): Refraction/Diffraction – Fernando Visockis * STORE

  • Ort: Kunsthausplatz

    So, 6. Okt 2013

    Linear 2

    16.00 Uhr: Bar

    Aktion Zeichenzelle – Christoph Rodde (fortlaufend)

    16.30 Uhr: Line Dance (offener Workshop) * STORE

    18.00 Uhr: Performance: Halten, 1 – Anna Till / Romy Kießling7 PerformerInnen * Societätstheater

    19.00 Uhr: Lecture: Anmerkungen zum beidhändigen ZeichnenGila Kolb * STORE

    20.30 Uhr: Filmlecture: more than rough animation – Zeichnen vor dem FilmAndré Eckardt * DIAF (Deutsches Institut für Animationsfilm)

  • Gespräch

    Ort: Kunsthaus

    So, 3. Nov 2013, 19 Uhr

    „Die Stadt ist unsere Fabrik“

    „Die Stadt ist unsere Fabrik“ im Kunsthaus Dresden mit Jan Wenzel von Spector Books zu Lefebvre, recht auf Stadt, mit Extrabemerkungen zur verblüffend veränderten Rezeption von Zeichnung im Zeitalter von Smartphones und Social Media

    Letzte Veranstaltung zur Ausstellung Lines/Linien – und letzte Gelegenheit, die Ausstellung noch einmal zu sehen!

    GESPRÄCH und Buchvorstellung:
    DIE STADT IST UNSERE FABRIK
    Christoph Schäfer, Künstler und Jan Wenzel, Verleger bei spectorbooks