Exhibition

Today 1. Sep – 3. Dec 2017

The Event of a Thread

Place: Kunsthaus

One moment please,
the images are loading …

  • Uli Fischer: Indigo Aurora, 2011
(2-teilig), Historische Baumwolle (Indigo Färbung) genäht auf Baumwolle auf Keilrahmen, 132,5 x 180 cm
Foto: Uwe Walther, © Uli Fischer
    Uli Fischer: Indigo Aurora, 2011 (2-teilig), Historische Baumwolle (Indigo Färbung) genäht auf Baumwolle auf Keilrahmen, 132,5 x 180 cm Foto: Uwe Walther, © Uli Fischer
  • Beduinische Erinnerungsstücke, 2009,
Werkstücke,
Wasserschlauchstücke mit
nachgestelltem Schutz, 25 x 53 cm
Foto: Uwe Walther
© VG Bild-Kunst
    Beduinische Erinnerungsstücke, 2009, Werkstücke, Wasserschlauchstücke mit nachgestelltem Schutz, 25 x 53 cm Foto: Uwe Walther © VG Bild-Kunst
  • Zille Homma Hamid, Loom
Chair, 2013, Baumwollgarn,
Steine, Stuhl, Gusseisen, 82 x 57,5
x 53,5 cm
Baumrinde, 43 x 74 cm
Foto: Uwe Walther
    Zille Homma Hamid, Loom Chair, 2013, Baumwollgarn, Steine, Stuhl, Gusseisen, 82 x 57,5 x 53,5 cm Baumrinde, 43 x 74 cm Foto: Uwe Walther

Global Narratives in Textile

Ulla von Brandenburg, Noa Eshkol, Andreas Exner, Uli Fischer, Zille Homma Hamid, Heide Hinrichs, Olaf Holzapfel, Christa Jeitner, Elisa van Joolen & Vincent Vulsma, Eva Meyer & Eran Schaerf, Karen Michelsen Castañón, Judith Raum, Franz Erhard Walther
along with a visual archive on the history of the weaving
workshop of Bauhaus Dessau and Weimar / artistic research:
Judith Raum; design: S.T.I.F.F. and Pascal Storz / Jakob Kirch

Local Interweavings. Exhibitions, Performances, Actions, Workshops in urban space: Christa Jeitner,  Constanze Nowak, Anette Rose, Anna Schapiro & Theresa Schnell, Lara Schnitger, Raul Walch

Anni Albers described “the event of a thread” as the possibility of constantly  reexamining and restructuring relationships and interconnections. The works  collected here comprise objects, installations, and video essays. They consider the  contexts of textiles, their specific qualities, and their histories. In doing so, they reveal how closely textiles are bound up with highly diverse aspects of our lives. At the heart of the exhibition is the work of eleven contemporary artists, who each create aesthetic and culturally-laden narratives. Their work renders visible these  artists’ relationships to the material used, which takes concrete spatial form, but also serves a medium to transmit information. As with textiles themselves, here the materiality and workmanship of the artworks allows for the simultaneous  articulation of cultural codes and aesthetic transfers, and the autonomy of artistic work.
The exhibition addresses the question of the information stored within textiles.  What can fabric tell us about its origins, its meaning, and its social role? What were the economic conditions and social structures in which patterns and formal idioms developed? Which traditional techniques have artists appropriated, abstracted, transposed, or brought back to life?

Events:

  • Lecture, Talk

    Place: Kunsthaus

    Fri, 1. Sep 2017, 19 Uhr

    Opening

    Welcoming: Christiane Mennicke-Schwarz, Director Kunsthaus Dresden
    Grußwort: Tulga Beyerle, Director of the Kunstgewerbemuseums
    Schloss Pillnitz / SKD
    Greeting word: Elke aus dem Moore, Head of Visual Arts Department at ifa (Institut für Auslandsbeziehungen/Institute for international cultural relations)
    Introduction: Susanne Weiß and Inka Gressel (ifa), Curators

  • Conference

    Place: HfBK Dresden Aktsaal, Brühlsche Terrasse 1

    Sat, 2. Sep 2017, 10 -18 Uhr

    Colloquium

    Am Eröffnungswochenende sprechen die Künstlerinnen und Künstler
    über die Kontexte ihrer ausgestellten Arbeiten. Das Kolloquium beleuchtet die thematischen Zusammenhänge innerhalb der Ausstellung.

    Um Anmeldung unter kunsthaus@dresden.de wird gebeten (bis 31.8.). Die Teilnahme ist kostenlos, Unkostenbeitrag Mittagessen 5,00 Euro.

    In Kooperation mit der HfBK Dresden

    Programm:

    10.30 Uhr Begrüßung
    Elke aus dem Moore und Christiane Mennicke-Schwarz
    10.45 Uhr Widerständige Geschichten
    Ulla von Brandenburg, Karen Michelsen Castañón, Christa Jeitner, Eva Meyer und Eran Schaerf
    12 Uhr Aneignung und Transformation
    Judith Raum, Anette Rose, Elisa van Joolen mit Vincent Vulsma (in engl. Sprache)
    13 Uhr Mittagspause
    14 Uhr Textile Arbeiten in der Diplomausstellung der HfBK
    Dresden. Theresa Schnell, Dominique Hille, Anne Reiter,
    Florian Birk und Irène Mélix. Gespräch und Führung
    mit den Künstlerinnen und Künstlern.
    Moderation: Susanne Greinke, Kuratorin HfBK Dresden
    15 Uhr Techniken des Übersetzens
    Heide Hinrichs, Zille Homma Hamid, Olaf Holzapfel
    16 Uhr Vor und Zurück – Zwischen Malerei, Stoff und Bild
    Uli Fischer, Andreas Exner
    17 Uhr Prolog zur Performance – über die künstlerischen
    Praktiken von Noa Eshkol
    Mooky Dagan (in engl. Sprache)

  • Performance

    Place: Labortheater,
    HfBK Dresden, Güntzstraße 34

    Sat, 2. Sep 2017, 19 Uhr

    Noa Eshkol Chamber Dance Group

    Noa Eshkol (1924 – 2007) has been an Israelian artist, dancer and dance theorist. When the dancers of their group were conscripted in 1973 during the Yom Kippur War, she began to create wall carpets from found fabric remains, two of which are displayed in the exhibition. On the occasion of the opening, a part of the company will present its notations.

    Chamber dancers: Mor Bashan, Noga Goral, Dror Shoval

    Photo: Gunnar Meier. Copyright: THE NOA ESHKOL FOUNDATION For Movement Notation

  • Performance

    Place: Treffpunkt am Elbufer
    zwischen Augustus- und Carolabrücke

    Sun, 3. Sep 2017, 11-13 Uhr

    Azimut Xero

    The collaboratively developed kites and flying objects by Raul Walch and the Syrian architects‘ Collective Xero undertake their first flight attempts at the banks of the river Elbe.  The kites have been exclusively shaped for the exhibition and are about to get their first appearance. The constructions and materials developed from the cooperation address the different backgrounds and the experience of all participants and root back in the „textile origin“ of architecture, which was formulated by Semper.

  • Guided Tour

    Place: Kunsthaus

    Sun, 3. Sep 2017, 14 Uhr

    Guided Tour through the exhibition with the Curators

  • Exhibition, Concert, Workshop

    Place: Kunsthaus

    Sat, 16. Sep 2017, 18 - 1 Uhr

    Museum Night

    6 p.m.- 1 a.m. The event of a thread and DJ Sound of BronkowBar, free tour in the exhibition
    7 and 8 pm Guided tour with curator Susanne Weiß,
    30 min
    6  – 10 pm La Arpillera en Dresden.
    To participate
    With the Arpilleras, fabric-stitched pictures, women from the global South tell their stories. Accompanied by Karen Michelsen Castañón and Silvia Chávez Gaytán we create a collective fabric. No previous knowledge required.
    8  – 10 pm Kente Sound
    The artist Constanze Nowak converts the patterns and colors of Kente fabrics from Ghana and the rhythm of the weaving process into an artistic-musical space experience. The videowork will be performed with live music three times this evening
    by the musicians Roger Tietke – saxophone and Michael Gramm – Percussion.

    The research to this project was funded by Goethe-Instituts Accra.

     

     

     
  • Talk

    Place: Kunsthaus

    Thu, 21. Sep 2017, 19 Uhr

    Bauhausraum. Neue Funde zur Arbeit der Bauhaus-Weberin Otti Berger

    A talk between Judith Raum (artist, Berlin) and the Bauhaus expertProf. Dr. Magdalena Droste (BTU Cottbus-Senftenberg) about the production processof the textile workshop of the Bauhaus and about some new discoveries of Bauhaus application-specific textiles. A further focus of the discussion is the work of the Weaver Otti Berger.

  • Performance

    Place: Altstadt/Kunsthaus Dresden
    17.30 Uhr Rathaus Goldene Pforte, Dr. Külz-Ring 19
    18.00 Uhr Kulturpalast Dresden, Foyer, Wilsdruffer Straße
    20.00 Uhr Suffragette City-Afterparty mit Bar und Film, Kunsthaus Dresden

    Fri, 22. Sep 2017, 18.00

    Suffragette City

    Frauenrechtsbewegungen in England und den USA zu Beginn des 20. Jahrhunderts und aktuelle Fragen der Gleichstellung und gesellschaftlichen Vielfalt weltweit sind die Inspiration und das Vorbild für die Performance Suffragette City der niederländischen Künstlerin Lara Schnitger. Als explizite künstlerische Stellungnahme gegen die Zumutungen von populistischen Bewegungen weltweit, tragen mehr als dreißig Freiwillige aus einem breiten kulturellen Spektrum von Dresdner Bürger/innen Banner aus Quilts und Korsagen mit Slogans in den öffentlichen Raum. Suffragette City, die Stadt der Suffragetten, ist auch Titel eines berühmten Songs von David Bowie von 1972. Die Kunst-Performance, die an politische Demonstrationen ebenso wie an traditionell religiöse Umzüge erinnert, formuliert ein klares Statement für eine auf der Vielfalt der Geschlechterrollen und Lebensweisen basierende Gesellschaft und ist ein Apell für den internationalen Zusammenhalt und die Umsetzung von Werten der Gleichstellung in einer freiheitlich verfassten Gesellschaft.

    Nach der Zusammenarbeit mit Freiwilligen in L.A., Basel und Paris wird Suffragette City am 22. September zunächst in Dresden aufgeführt, um im Anschluß im November 2018 in Zusammenarbeit mit dem Maxim-Gorki-Theaters als Teil des 3. Berliner Herbstsalons in Berlin aufgeführt zu werden.

    Abbildung: Lara Schnitger, Suffragette City (Women’s March, Washington D.C., USA), 2017, Courtesy the artist, Anton Kern Gallery, New York
    Foto: Alex Yudzon

  • Film, Party

    Place: Kunsthaus

    Fri, 22. Sep 2017, 20 - 24 Uhr

    Suffragette City-Afterparty mit DJ FlexibleHeart und Screening "She's Beautiful When She's Angry"

    Im Anschluss an die Performance Suffragette City laden wir alle Performerinnen und Performer gemeinsam mit allen Gästen und der Künstlerin ins Kunsthaus Dresden ein, wo wir ein DJ-Set von DJ FlexibleHeart ankündigen dürfen – wer schon vorab reinhören möchte: ein kleines Soundcloudset vorab: soundcloud.com/flexible-heart/funkiy
    Im Anschluss (22 Uhr) zeigen wir den Film She’s Beautiful When She’s Angry (2014, 92 min), ein Dokumentarfilm über den Anfang der feministischen Bewegung in den USA Ende der 1960er Jahre. Der Zusammenschnitt aus historischem Filmmaterial und aktuellen Interviews lässt damals und heute miteinander verschmelzen – nicht nur durch die persönlichen Berichte der Frauen, die maßgeblich in der Frauenrechtsbewegung engagiert waren (und es noch sind), sondern auch durch die Aktualität, die das Thema bis heute nicht verloren hat. Regie: Mary Dore
    Afterparty und Film finden in Kooperation mit `die Blaue Distanz´ statt.
    Die Afterparty und die Filmvorführung findet in Kooperation mit ‚die Blaue Distanz‘ statt.
  • Exhibition, Talk

    Place: Kunstgewerbemuseum Schloss Pillnitz, Wasserpalais

    Sat, 30. Sep 2017, 14 Uhr

    Pattern in Motion

     

  • Place: Lausitz; Treffpunkt 9.30 Uhr Kunsthaus Dresden, Abfahrt in privatem PKW

    Sun, 15. Oct 2017, 9.30 Uhr

    Frottierlatz und Maßhemd, Musterbuch und Einzelstück

    Der Freundeskreis des Kunsthaus Dresden organisiert eine Exkursion in die Geschichte und Gegenwart der Textilindustrie in der Lausitz. Stationen sind das bundesweit einzige Damast- und Frottiermuseum in Großschönau und die Leinenmanufaktur von Kleist in Neukirch.
    Die Abfahrt erfolgt im privaten PKW, freie Plätze zur Mitfahrt können wir bei Bedarf vermitteln.

    Treffpunkt: 9.30 Uhr, Kunsthaus Dresden. Eine Veranstaltung des Freundeskreis des Kunsthaus Dresden e.V.

  • Performance

    Place: Treffpunkt am Elbufer
    zwischen Augustus- und Carolabrücke

    Sun, 29. Oct 2017, 11 - 13 Uhr

    Azimut Xero

    Die in Zusammenarbeit von Raul Walch und dem syrischen Architektur-
    Kollektiv Xero entwickelten Drachen und Flugobjekte unternehmen ihre ersten Flugversuche. Am Elbufer soll das für die Ausstellung entwickelte Projekt einen ersten Auftritt und Auftrieb bekommen. Die aus der Kooperation entwickelten Konstruktionen und Stoffe greifen die unterschiedlichen Hintergründe und den Erfahrungsschatz aller Teilnehmer auf und gehen bis zum von Semper formulierten „textilen Ursprung“ von Architektur zurück.

  • Place: Bergpalais, Kunstgewerbemuseum Schloß Pillnitz

    Sun, 5. Nov 2017, 15 Uhr

    Christa Jeitner: Schnürwerk und Takelwerk

    Christa Jeitner zeigt im großen Saal des Bergpalais’ die Installation  Durchdringung aus dem Jahr 1979, sowie eine Werkgruppe von Plastiken aus Tauen und Seilen, die Anfang der achtziger Jahre entstanden sind. Die Schnürwerke demonstrieren das Prinzip des Hängens und stammen aus einer konstruktiven Werkphase der Künstlerin. Mit der Kenntnis von Knot- und Knüpftechniken aus vorgefundenen Tauen und Stricken entstand die Reihe der Takelwerke. Die Titel der Plastiken verweisen auf Bezeichnungen aus dem maritimen Umfeld, in dem Taue vielfältig eingesetzt werden:  „Bucht“ ist ein aufgeschossenes, d.h. aufgewickeltes Tau, ein „Fender“ ist ein Schutzkörper oder Puffer an der Bordwand von Schiffen um vor dem Anprall an die Kaimauer zu schützen, ein „Tampen“ ist ein mächtiges Tau und das „Spleißtau“ bezieht sich auf das „Spleißen“ als eine Technik der Sicherung eines Seilendes oder der Verbindung zweier. Seit den sechziger Jahren arbeitet Jeitner mit Materialien wie Hanf, Seilen, Tauen, Leinengeweben, Seiden und anderen Stoffen sowie immer wieder mit Fundstücken aus der Natur und vorgefundenen Dingen. Sie verwendet alte Techniken, z.B. aus dem Seilerhandwerk und bearbeitet das Ausgangsmaterial sorgsam in einer Weise, die die Charakteristik des jeweiligen Textils respektiert und verstärkt.

  • Place: Berlin

    Sun, 21. Jan 2018, 9.30 - 18 Uhr

    Atelierbesuch Ursula Sax

    Quittengelbe Markisenstoffe – gestrickte Masken – Performancekleider – Stoffskulpturen: Ursula Sax, frischgebackene Trägerin des Kunstpreises der Stadt Dresden, spricht in ihrem Atelier über Textilien und wie sie zur Form werden. Abfahrt in privatem PKW. Treffpunkt: 9.30 Uhr, Kunsthaus Dresden. In Zusammenarbeit mit dem Freundeskreis des Kunsthaus Dresden e.V.