Festival

12. Jun – 3. Jul 2021

PASSAT & Beifahrer

Ort: Lorenzkirch, Espenhain, Meißen

Einen Moment bitte,
die Bilder werden geladen …

  • PASSAT; Ina Weise und Christian Göthner
    PASSAT; Ina Weise und Christian Göthner
  • Marcus Große: Heimat @PASSAT; Ina Weise und Christian Göthner, Foto.Anja Schneider
    Marcus Große: Heimat @PASSAT; Ina Weise und Christian Göthner, Foto.Anja Schneider
  • Marcus Große: POLLER oder 1: 0, Kinetische Ästhetik @ PASSAT; Ina Weise und Christian Göthner
    Marcus Große: POLLER oder 1: 0, Kinetische Ästhetik @ PASSAT; Ina Weise und Christian Göthner
  • Marcus Große: FRAKTAL, Handschuhfachdiorama @ PASSAT; Ina Weise und Christian Göthner
    Marcus Große: FRAKTAL, Handschuhfachdiorama @ PASSAT; Ina Weise und Christian Göthner
  • Yoav Admoni: LandEscape #1 @PASSAT; Ina Weise und Christian Göthner: Foto Anja Schneider
    Yoav Admoni: LandEscape #1 @PASSAT; Ina Weise und Christian Göthner: Foto Anja Schneider

Ein Kunstprojekt von Ina Weise und dem Leipziger Büro lfm² zu Mobilität, Landschaft und Veränderung fährt über Land

Wir freuen uns am kommenden Wochenende Sa., den 12. und So., den 13. Juni zum Start eines ungewöhnlichen Kunstprojektes in Dresden in das Gartenrestaurant „El Horst“ in der Flora I in Striesen und an das Elbufer unweit des Körnerplatzes einzuladen!

Ein Passat Baujahr 1997 wird zum mobilen Ausstellungsraum umfunktioniert. Die von der Dresdner Künstlerin Ina Weise und dem Leipziger Gestalter Christian Göthner entwickelte Ausstellung widmet sich mit Hingabe einem schon nicht mehr ganz zeitgenmäßen Mobilitätskonzept – und einem Kulturraum – dem Auto.

Kaum ein anderer Raum hat das Leben der vergangenen Jahrzehnte so geprägt und verändert wie das Auto. Es hat unseren Alltag radikal verändert, aber auch neue Vorstellungen von persönlicher Freiheit und ein neues Verhältnis zur Landschaft hervorgebracht. Das Kunstprojekt fährt über Land und macht an ganz unterschiedlichen Orten Halt. Sechs Künstler:innen, Mara May & Francis Kamprath, Helmut Smits, Yoav Admoni, Sofia Dona, Marcus Große und als Beifahrer Amac Garbe wurden von Ina Weise und Göthner eingeladen und ermöglichen im intimen Raum des PASSAT eine „one-to-one“ Begegnung mit den Kunstwerken, die unser paradoxes Verhältnis zum Auto thematisiert: Beschleunigung, Stillstand und Veränderung. Ein intimer Raum, der innig mit persönlicher Freiheit und Beweglichkeit in der Welt verbunden ist – und zugleich eine der größten Bedrohungen für die natürliche Umwelt und auch unser eigenes Überleben.

Der Passat, der die Kunst in die Stadt und auf die Dörfer bringen soll, fährt am kommenden Samstag und Sonntag seine ersten Ziele in Dresden an: Das Gartenrestaurant „El Horst“ in der Kleingartenanlage Flora 1 in Striesen (Sa, 16 – 22 Uhr) und das Elbufer unweit des Körnergartens (So, 14 – 18 Uhr).

Weitere Stationen sind:
Sa, 19. Juni Lorenzkirch
So, 20. Juni Espenhain
Sa, 3. Juli Meißen / Kunstverein und Stadtmuseum

Das Kunstprojekt mit Arbeiten von Mara May & Francis Kamprath (Weimar), Helmut Smits (Rotterdam), Yoav Admoni (Berlin/ Tel Aviv), Sofia Dona (Athen/ München), Marcus Große (Potsdam) wird von Ina Weise und Christian Göthner, lfm² Leipzig, entwickelt und vom Kreativfonds der Bauhaus-Universität Weimar sowie dem Amt für Kultur und Denkmalschutz der Landeshauptstadt gefördert und im Rahmen des Jubiläums 30 Jahre Kunsthaus Dresden präsentiert.

30 Jahre Kunsthaus Dresden
In diesem Jahr 2021 feiert das Kunsthaus mit langfristigen Projekten im Garten, temporären Interventionen im Stadtraum und ausgewählten Ausstellungen die besonderen Möglichkeiten der Kunst, Menschen und Räume zu verändern und damit auch sein 30-jähriges Bestehen.