Konzert

8. Mär 2020, 14-17 Uhr

WHH17 Kammermusik | Hochhausmelodien Teil II

Ort: Florian-Geyer-Str. 15, 01307 Dresden

Einen Moment bitte,
die Bilder werden geladen …

Wohnzimmerkonzerte und Kompositionen für Fahrstuhl und Treppenhaus im Hochhaus in der Johannstadt

Am Abend nach den Konzerten: Wir danken allen beteiligten wunderbaren Musiker*innen und Gastgeber*innen, dem fantastischen Team und natürlich den Förder*innen für diesen besonders schönen Nachmittag an und über der Elbe und allen Besucher*innen für die guten und anregenden Begegnungen!

 

Mit Konzerten und musikalischen Beiträgen von

Ezé Wendtoin Music, LELÉKA, Sandra Mo, Tworna, Manos Tsangaris, Sol-I So, Jael Hyuk Ra, Elias Jurgschat, Philipp Adams und Jonah Roth

Am Sonntag, den 1. März 2020  fand zum zweiten Mal ein außergewöhnlicher Konzertnachmittag an der Elbe statt!  Konzertraum und Ort des Geschehens waren vier Wohnzimmer, ein Treppenhaus und der Fahrstuhl eines 15-geschossigen Hochhauses in der Johannstadt.

Wie klingen ukrainische Weisen und westafrikanische Rhythmen live gespielt im Wohnzimmer einer Neubauwohnung? Lieder aus vergangenen Jahrhunderten im Hochhaus mit Aussicht ins Elbtal? Wer spielt mit bei der ‚Komposition für ein Treppenhaus’? Erleben Sie auf der Fahrt vom 1. bis in den 15. Stock die konzertante Aufführung einer Fahrstuhlmusik und freuen Sie sich darauf, ein Hochhaus als einen Ort der Liebe zur Musik zu erleben!

Auch die zweite Ausgabe der Hochhausmelodien nach der Uraufführung war eine wunderbare Erfahrung und ein großer Erfolg! Für WHH17-Kammermusik betritt das einst für Fürsten erfundene Kammerkonzert die Lebenswelt von heute: Live-Konzertraum und Ort des Geschehens sind ein 15-geschossiges Treppenhaus, vier Wohnzimmer und ein Fahrstuhl in der Dresdner Johannstadt. Für die Konzerte im Rahmen privater Wohnräume stellen vier Familien ihre privaten Räume zur Verfügung. 

Mit Sandra Mo, der Grande Dame des DDR-Schlagers, dem politischen Chansonsänger Ezé Wendtoin, dem Trio Tworna und der ukrainisch-deutschen Jazzband Leléka konnte das Kunsthaus Dresden vier wunderbare Musiker*innen gewinnen, mit denen die unterschiedlichen Vorlieben der Bewohner*innen im Haus für Musik zueinander finden. Auch die zweite Ausgabe dieses besonderen Konzertformates unter dem Titel Hochhausmelodien wird wieder von zwei besonderen Highlights der Komposition begleitet: Die Aufführung einer Miniatur für Viola und Percussion von Manos Tsangaris, zeitgenössischer Komponist und Professor an der Hochschule für Musik Carl Maria von Weber Dresden, ein eigens für den Fahrstuhl des Hochhauses komponiertes Stück. Ebenfalls zum zweiten Mal aufgeführt wird die Komposition für sechs Musiker*innen und Performer*innen von Sol-i So, Jaei Hyuk Ra und Elias Jurgschat, die eigens für das Treppenhaus dieses Hochhauses in der Johannstadt entworfen wurde.

Die Dresdner Gitarristen Philipp Adam und Jonah Roth begleiten uns vor und nach den Konzerten auf der Gitarre. Erleben Sie mit uns einen wunderbaren Vorfrühlingsnachmittag an der Elbe. Eine Bar sorgt für Ihr leibliches Wohl.

Der Eintritt zu allen musikalischen Darbietungen ist kostenfrei. Das Treppenhaus- und das Fahrstuhlkonzert sind frei zugänglich. Die Teilnehmer*innenzahl der drei Wohnzimmerkonzerte ist jedoch auf 10 Tickets pro Konzert begrenzt.

Bitte melden Sie sich unter Angabe des gewünschten Wohnzimmerkonzertes und Uhrzeit vorab verbindlich unter nachbarschaften@kunsthausdresden.de oder telefonisch unter 0351-8041456 an, wir informieren und beraten Sie gern.

 

Konzertbeginn:

Sandra Mo 15:00-15:30 15:45-16:15 16:30-17:00
Tworna 15:10-15:30 15:50-16:10 16:30-16:50
Leléka 15:10-15:30 15:50-16:10 16:30-16:50
Ezé Wendtoin 15:20-15:40 16:00-16:20 16:40-17:00

 

Einlass und Kartenausgabe ab 14 Uhr im Foyer. Die Bar hat bereits geöffnet. Bitte holen Sie Ihr Ticket mindestens 30 Minuten vor Konzertbeginn im Foyer des Hochhauses ab und finden Sie sich dort 10 Minuten vor Konzertbeginn ein. Die Besucher*innen werden von dort in die jeweilige Wohnung geleitet.

Bitte teilen Sie uns in der Email direkt Ihr Wunschkonzert sowie die gewünschte Ticketanzahl mit! Aufgrund der begrenzten Anzahl der Tickets möchten wir Sie bitten, diese unbedingt bis 30 Minuten vor Konzertbeginn im Foyer des Hochhauses abzuholen. Ansonsten behalten wir uns vor, diese weiter zu vergeben.

Veranstaltungen:

  • Konzert

    Ort: Florian-Geyer-Str. 15, Dresden-Johannstadt

    So, 1. Mär 2020, 15:00-15:30 | 15:45-16:15 | 16:30-17:00

    WOHNZIMMERKONZERT 1: SANDRA MO

    Gemeinsam mit Jan Gregor bildete Sandra Mo ein Dresdner Gesangsduoauf dem Gebiet der Folklore, das seine größten Erfolge in der zweiten Hälfte der 1970er Jahre hatte. „Hätt‘ich noch mal die Wahl“ gilt als eines der erfolgreichsten Schlagerduetteder ehemaligen DDR. Nach einer Solokarriere in den 1980er Jahren undDuo-Auftritten mit ihrem damaligen Ehemann Valentino kehrte sie der Bühne eine Zeitlang den Rücken, um ein Studium am Institut für Musiktherapie an der Universität der Künste Berlin zu absolvieren. Heute ist sie Musiktherapeutin und steht nach wie vor hin und wieder auf der Bühne. Zu einem nachbarschaftlichen Intermezzo und musikalischen Wiedersehen mit Sandra Mo laden wir ein – ganz unmittelbar und auf Augenhöhe. Im Gepäck: Stimme, Gitarre, (Vor)Freude. Direktübertragung von Glückshormonen garantiert!

    Sandra Mo:  Stimme, Gitarre

  • Konzert

    Ort: Florian-Geyer-Str. 15, Dresden-Johannstadt

    So, 1. Mär 2020, 15:10-15:30 | 15:50-16:10 | 16:30-16:50

    WOHNZIMMERKONZERT 2: TWORNA

    Aus Elementen des Folk, der alten Musik, Pop- und Rock sowie eigenen Kompositionen schöpfend, gibt das Dresdner Trio traditionellem Liedgut wie „Kein schöner Land“, „Wenn ich ein Vöglein wär“ oder „Kum, Geselle min“ eine frische, eigene Note, „entschlackt von jeder Deutschtümelei“ (my Heimat). Neben klassischen akustischen Instrumenten wie Gitarre, Bass, Rahmentrommel, Triangel und Shaker nutzt die Band wiederentdeckte alte Instrumente wie die Schlüsselfidel und die Waldzither, ein Zupfinstrument aus dem Thüringer und Hamburger Raum. Der Name Tworna ist der alte slawische Name des Dorfes Quohren bei Dresden und beruft sich auf „Dvorane: Die Göttin der Schaffenden“.

     

    Caterina Other: Nyckelharpa, Percussion, Stimme
    Jessica Jäckel:  Stimme, Waldzither, Percussion
    Frieder Zimmermann: Gitarre, Bass, Percussion, Stimme

  • Konzert

    Ort: Florian-Geyer-Str. 15, Dresden-Johannstadt

    So, 1. Mär 2020, 15:20-15:40 | 16:00-16:20 | 16:40-17:00

    WOHNZIMMERKONZERT 3: EZÉ WENDTOIN

    Der in Dresden lebende und aus Burkina Faso stammende Liedermacher, Musiker und Schauspieler Ezé Wendtoin dichtet auf Deutsch, Französisch und in seiner Muttersprache Mooré. Mit seiner Musik bewegt er sich zwischen Chanson, Afro-Folk, Latino und westafrikanischen Rhythmen und begleitet sich selbst auf Schlagzeug, Gitarre und burkinischen Instrumenten. Er setzt sich mit seinen humorvollen und oft gesellschaftskritischen Texten gegen jede Art von Diskriminierung ein. “Bei Wendtoin wird zum Sound, was Einwanderung für Deutschland bedeutet: die Erweiterung des kulturellen Bewusstseins.” (Süddeutsche Zeitung) Gemeinsam mit dem Verein APECA in Burkina Faso ist er momentan dabei, ein Schulzentrum vor Ort zu bauen. Machen Sie sich auf ein Konzert zum Mitsingen und Tanzen gefasst!

     

    Ezé Wendtoin: Stimme, Gitarre, Percussion

  • Konzert

    Ort: Florian-Geyer-Str. 15, Dresden-Johannstadt

    So, 1. Mär 2020, 15:10-15:30 | 15:50-16:10 | 16:30-16:50

    WOHNZIMMERKONZERT 4: LELÉKA

    Die junge Ethno-Jazzband Leléka aus Berlin ist ein Quartett, das sich 2016 gegründet hat. In ihrer Musik verflechten sie alte ukrainische Motive mit zeitgenössischen Jazzrhythmen. Im Zusammenspiel der außergewöhnlichen Stimme der Sängerin Viktoria mit den Instrumenten ist sowohl die Liebe zum Jazz als auch die schlichte Schönheit der traditionellen Musik in jedem Ton präsent. Von dynamischen, groovigen Passagen zu sanften Folkmusic-Balladen reicht die musikalische Palette dieser Band, die 2017 den Global Music Contest creole und 2018 den Europäischen Jazz-Preis Burghausen gewann. Für das Wohnzimmerkonzert tritt Leléka zu Zweit aus Dresden auf: Viktoria Leléka (Gesang) und Jakob Hegner (Schlagzeug) studieren beide an der Hochschule für Musik in Dresden.

     

    Viktoria Leléka: Stimme
    Jakob Hegner: Schlagzeug 

  • Ort: Florian-Geyer-Str. 15, Dresden-Johannstadt

    So, 1. Mär 2020, 15 - 17 Uhr

    Komposition für ein Treppenhaus | Sol-i So Jaei Hyuk Ra und Elias Jurgschat

    Sol-i So, Jaei Hyuk Ra und Elias Jurgschat sind junge internationale Studierende im Studiengang Komposition an der Hochschule für Musik Carl Maria von Weber Dresden. Gemeinsam haben sie eine Komposition für sechs Musiker*innen und Performer*innen zur Aufführung im 15 Stockwerke umfassenden Treppenhaus der Florian-Geyer-Str 15 entworfen.

  • Ort: Kunsthaus

    So, 1. Mär 2020, 15 - 17 Uhr

    Komposition für einen Fahrstuhl | Manos Tsangaris

    Manos Tsangaris ist ein deutscher Komponist, Literat, Installations- und Performancekünstler. Er zählt zu den bedeutendsten Vertretern des neuen Musiktheaters und ist Professor für Komposition an der Hochschule für Musik Carl Maria von Weber Dresden, Künstlerischer Leiter der Münchener Biennale und Direktor der Sektion Musik der Akademie der Künste, Berlin.

    Für WHH17-Kammermusik hat er das Stück „Fahrstuhl“ entwickelt und komponiert, eine Miniatur für Viola, Stimmen, Geräusche (Percussion), eine Person im Publikum und Fahrstuhl (2019).

    Emily Yabe: Viola und Performance
    Oliver Fenk: Technik
    Volker Sondermann: Percussion