Konzert

Heute 10. Nov – 17. Nov 2019

Uraufführung WHH17-Kammermusik

Ort: Wir bedanken uns! Bei allen Anwohnern der Florian-Geyer-Str. 15 und allen beteiligten Künstler*innen und Gastgeber*innen!

Einen Moment bitte,
die Bilder werden geladen …

Wohnzimmerkonzerte und Kompositionen für Fahrstuhl und Treppenhaus im Hochhaus in der Johannstadt

11. Nov 2019: Wir danken allen beteiligten Künstler*innen und den Gastgeber*innen und Anwohner*innen der Florian-Geyer-Straße 15, der WGJ und allen, die mitgeholfen haben,  für einen wunderbaren, einmalig schönen Nachmittag!

 

Mit Konzerten und musikalischen Beiträgen von Sandra Mo, Olicía, Elbhang-Quartett, Manos Tsangaris und Studierenden des Studiengangs Komposition der Hochschule für Musik Carl Maria vonWeber Dresden.

 

Wie klingt ein Bruckner-Quintett in einer Neubauwohnung? Neo Loop Jazz live gespielt in einer Einbauküche? Wie verändert eine Komposition für das Treppenhaus die Atmosphäre in einem Hochhaus? Wie groß darf das Publikum sein, wenn eine Fahrstuhlmusik auf der Fahrt vom 1. bis in den 15. Stock konzertant aufgeführt wird? Und wie fühlt es sich an, mit Sandra Mo, einer Grande Dame des Schlagers in der DDR, gemeinsam auf dem Sofa zu musizieren? Die diversen musikalischen Vorlieben der Bewohner*innen im Haus finden in der gemeinsamen Liebe zur Musik zueinander. Für die Uraufführung von WHH17-Kammermusik betritt das einst für Fürsten erfundene Kammerkonzert die Lebenswelt von heute: Live-Konzertraum und Ort des Geschehens sind ein 15-geschossiges Treppenhaus, drei Wohnzimmer und ein Fahrstuhl.

Erleben Sie mit uns einen wunderbaren Herbstnachmittag an der Elbe. Eine Bar sorgt für Ihr leibliches Wohl. Anlass dieses ungewöhnlichen  im Rahmen von „Nachbarschaften 2025″ durch das Kunsthaus Dresden entwickelten Konzertnachmittags, ist die Dresdner Bewerbung um den Titel der Europäischen Kulturhauptstadt 2025.

Der Eintritt zu allen musikalischen Darbietungen ist kostenfrei. Das Treppenhaus- und das Fahrstuhlkonzert sind frei zugänglich. Die Teilnehmer*innenzahl der drei Wohnzimmerkonzerte ist jedoch auf 10 Tickets pro Konzert begrenzt.

Bitte melden Sie sich unter Angabe des gewünschten Wohnzimmerkonzertes und Uhrzeit vorab verbindlich unter kunsthaus@museen-dresden.de oder telefonisch unter 0351-8041456 an, wir informieren und beraten Sie gern.

 

Konzertbeginn:

Sandra Mo 15:00-15:30 15:45-16:15 16:30-17:00
Olicía 15:10-15:30 15:50-16:10 16:30-16:50
Elbhang-Quartett 15:20-15:40 16:00-16:20 16:40-17:00

 

Einlass und Kartenausgabe ab 14 Uhr im Foyer. Die Bar hat bereits geöffnet. Bitte holen Sie Ihr Ticket mindestens 30 Minuten vor Konzertbeginn im Foyer des Hochhauses ab und finden Sie sich dort 10 Minuten vor Konzertbeginn ein. Die Besucher*innen werden von dort in die jeweilige Wohnung geleitet.

Veranstaltungen:

  • Konzert

    Ort: Florian-Geyer-Str. 15, 01307 Dresden-Johannstadt

    So, 10. Nov 2019, 15:00-15:30, 15:45-16:15, 16:30-17:00

    Wohnzimmerkonzert 1: SANDRA MO

    Gemeinsam mit Jan Gregor bildete Sandra Mo ein Dresdner Gesangsduo auf dem Gebiet der Folklore, das seine größten Erfolge in der zweiten Hälfte der 1970er Jahre hatte. „Hätt‘ ich noch mal die Wahl“ gilt als eines der erfolgreichsten Schlagerduette der ehemaligen DDR. Nach einer Solokarriere in den 1980er Jahren und Duo-Auftritten mit ihrem damaligen Ehemann Valentino kehrte sie der Bühne eine Zeitlang den Rücken, um ein Studium am Institut für Musiktherapie an der Universität der Künste Berlin zu absolvieren. Heute ist sie Musiktherapeutin und steht nach wie vor hin und wieder auf der Bühne. Zu einem nachbarschaftlichen Intermezzo und (musikalischen?) Wiedersehen mit Sandra Mo laden wir ein – ganz unmittelbar und auf Augenhöhe. Im Gepäck: Stimme, Gitarre, (Vor) Freude. Direktübertragung von Glückshormonen garantiert!

    Sandra Mo Stimme, Gitarre

  • Konzert

    Ort: Florian-Geyer-Str. 15, 01307 Dresden-Johannstadt

    So, 10. Nov 2019, 15:10-15:30, 15:50-16:10, 16:30-16:50

    Wohnzimmerkonzert 2: Olicía

    Neo Loop Jazz aus Berlin und Dresden. Die beiden Dresdner Musikerinnen verweben ihre menschlichen Stimmen, akustische Instrumente und freie Improvisation mit dem Einsatz moderner elektronischer Möglichkeiten zu einem hypnotischen musikalischen Erfahrungsraum. Goldfarbene Knisterkontraste brechen samtig blaue Strukturen auf. „Electronic handmade loopjazz“ nennen die beiden das. Eine Klangwelt zwischen Basslines, polyrhythmischen Dancefloor- und Elekronikelementen, teils verfremdeter Stimmen, bis hin zu Soundlandschaften von meditativer Kraft. Die Debüt EP der beiden jungen Musiker*innen „Olicía“ erschien im Juli 2018.

    Anna-Lucia Rupp Stimme, Effekte, Gitarre, Pocketpiano, Qarqaba

    Fama M‘Boup Stimme, Effekte, Kora, Drum Pad, Asalato, Qarqaba

  • Konzert

    Ort: Florian-Geyer-Str. 15, 01307 Dresden-Johannstadt

    So, 10. Nov 2019, 15:20-15:40, 16:00-16:20, 16:40-17:00

    Wohnzimmerkonzert 3: Elbhang-Quartett

    Das Elbhang-Quartett ist ein privates Streichquartett. Menschen, die in ihrer Jugend eine Liebe zur Musik entdeckt und fortgeschrittene Kenntnisse auf einem Instrument erworben haben und seit 20 Jahren gemeinsam musizieren . Sie treffen sich regelmäßig, um die für sie erreichbaren klassischen Werke für Streichquartett zu spielen. „Hausmusik“ im besten überlieferten Sinne. In der aktuellen Saison hat sich das Quartett erweitert, um eines der wenigen und zugleich bedeutendsten kammermusikalischen Stücke von Anton Bruckner, das Streichquintett F-Dur aus dem Jahr 1878 zum Leben zu erwecken. Bruckners Quintett folgt der strengen Formensprache der klassischen Musik, führt aber auch überraschend originelle und expressive Elemente vor, die weit in die Moderne vorausweisen.

    Sabine Meng Violine Clara Jacob Violine Maria Heyn Viola Petra Sahm Viola Sebastian Schellong Violoncello

  • Konzert

    Ort: Florian-Geyer-Str. 15, 01307 Dresden-Johannstadt

    So, 10. Nov 2019, 15 - 17 Uhr

    Komposition für einen Fahrstuhl | Uraufführung: Manos Tsangaris

    Manos Tsangaris ist ein deutscher Komponist, Literat, Installations- und Performancekünstler. Er zählt zu den bedeutendsten Vertretern des neuen Musiktheaters und ist Professor für Komposition an der Hochschule für Musik Carl Maria von Weber Dresden, Künstlerischer Leiter der Münchener Biennale und Direktor der Sektion Musik der Akademie der Künste, Berlin. Für WHH17-Kammermusik hat er das Stück „Fahrstuhl“ entwickelt und komponiert, eine Miniatur für Viola, Stimmen, Geräusche (Percussion), eine Person im Publikum und Fahrstuhl (2019).

    Emily Yabe Viola und Performance Oliver Fenk Technik Manos Tsangaris Percussion

  • Konzert

    Ort: Florian-Geyer-Str. 15, 01307 Dresden-Johannstadt

    So, 10. Nov 2019, 15 - 17 Uhr

    Komposition für ein Treppenhaus | Uraufführung: Sol-i So Jaei Hyuk Ra und Elias Jurgschat

    Sol-i So, Jaei Hyuk Ra und Elias Jurgschat sind junge internationale Studierende im Studiengang Komposition an der Hochschule für Musik Carl Maria von Weber Dresden. Gemeinsam entwerfen sie eine Komposition für fünf Musiker*innen zur Aufführung im 15 Stockwerke umfassenden Treppenhaus der Florian-Geyer-Str 15.