Ausstellung

Heute 20. Nov 2021 – 6. Mär 2022

Den Steinen zuhören / Listening to the Stones

Ort: Kunsthaus

Einen Moment bitte,
die Bilder werden geladen …

  • Shitamichi Motoyuki, 津波石 #5 / Tsunami Boulder #5, 2015-, © Shitamichi Motoyuki
    Shitamichi Motoyuki, 津波石 #5 / Tsunami Boulder #5, 2015-, © Shitamichi Motoyuki
  • Yoav Admoni, Circular Pilgrimage, 2014, © Yoav Admoni
    Yoav Admoni, Circular Pilgrimage, 2014, © Yoav Admoni
  • Hsu Chia-Wei, Nuclear Decay Timer, 2017, Foto: Hsu Chia-Wei Studio, © Hsu Chia-Wei
    Hsu Chia-Wei, Nuclear Decay Timer, 2017, Foto: Hsu Chia-Wei Studio, © Hsu Chia-Wei
  • Marie Athenstaedt, Himmelskörper 2, 2015, © Marie Athenstaedt
    Marie Athenstaedt, Himmelskörper 2, 2015, © Marie Athenstaedt
  • Miyakita Hiromi, Nutu Tateiwa, 2021, Foto: Yuko Kawaguchi , © Miyakita Hiromi
    Miyakita Hiromi, Nutu Tateiwa, 2021, Foto: Yuko Kawaguchi , © Miyakita Hiromi
  • Lucile Desamory, Teritoires, 2013, Foto: Dejan Saric, © Lucile Desamory
    Lucile Desamory, Teritoires, 2013, Foto: Dejan Saric, © Lucile Desamory
  • Tang Han , ∞ Container, 2021, © Tang Han
    Tang Han , ∞ Container, 2021, © Tang Han
  • Horikawa Michio , 一番最初の石のメールアート, Shinano River Plan 11, 1969, © Misa Shin Gallery, Horikawa Michio
    Horikawa Michio , 一番最初の石のメールアート, Shinano River Plan 11, 1969, © Misa Shin Gallery, Horikawa Michio
  • Sybille Neumeyer, time-image, 2017, © Sybille Neumeyer
    Sybille Neumeyer, time-image, 2017, © Sybille Neumeyer
  • Koike Teruo , Ecosystem – 20 – Stone, 2013, © Koike Teruo
    Koike Teruo , Ecosystem – 20 – Stone, 2013, © Koike Teruo
  • Zhou Xiaopeng , The Making of Stone, 2014, © Zhou Xiaopeng
    Zhou Xiaopeng , The Making of Stone, 2014, © Zhou Xiaopeng
  • Listening to the Stones im Kunsthaus dresden - eine Ausstellung anlässlich des 30-jährigen Jubiläums
    Listening to the Stones im Kunsthaus dresden - eine Ausstellung anlässlich des 30-jährigen Jubiläums

Eine Ausstellung anlässlich des Jubiläums 30 Jahre Kunsthaus Dresden 2021

Yoav Admoni, Maria Thereza Alves und Jimmie Durham, Marie Athenstaedt, Alice Creischer & Andreas Siekmann, Lucile Desamory, Hatakeyama Naoya, Horikawa Michio, Hsu Chia-Wei, Koike Teruo, Alicja Kwade, Miyakita Hiromi, Munem Wasif, Sybille Neumeyer, Kadija de Paula & Chico Togni & FELL, Mathis Pfäffli, Erika Richter, Shitamichi Motoyuki, Suzuki Akio, Tang Han, Zhou Xiaopeng, Stephanie Zurstegge

 

Eröffnungswochenende
SA 20.11.2021 / SO 21.11.2021, 11-19 Uhr, Eröffnung: SA 20.11.2021, 14:00 Uhr

Wie alt ist die Menschheit und wie alt der Planet, der sie trägt? Im Verhältnis zum Alter von Steinen relativiert sich die menschliche Zeitmessung radikal. Die Ausstellung ist dem Material gewidmet, das in vielfacher Hinsicht die Basis unserer Existenz darstellt. Aus Anlass seines 30-jährigen Bestehens zeigt das Kunsthaus Dresden eine Ausstellung zeitgenössischer Kunst zum Thema Steine.

Die Ausstellung reagiert auf die zu feiernden Jubiläen – 2021 ist auch das Jahr von 160 Jahren Deutsch-Japanischer Freundschaft – provokativ, aber auch nachdenklich und stellt diesen Anlässen künstlerische, aber auch ethische und spirituelle Fragen entgegen: Was wissen wir eigentlich über Zeit? Wie müssen wir unser Leben, aber auch unsere kulturelle Perspektive verändern, um unseren Planeten und unsere Existenz zu retten?

Die künstlerischen Arbeiten ermöglichen einen Blick von sehr unterschiedlichen Positionen auf diesem Globus auf Steine, die hier nicht nur als Ressource, spröde, ereignis- und machtlos, sondern als Träger geologischen und planetarischen Wissens betrachtet werden. Den Steinen zuhören / Listening to the Stones beinhaltet auch die Hoffnung auf einen symbolischen Neuanfang durch das „Hören“ auf Steine als Berater:innen und Begleiter:innen, das ermöglichen soll, Perspektiven auf Vergangenheit und Zukunft neu zu erlernen und neu zu denken.

Kuratiert von Miya Yoshida in Zusammenarbeit mit Kerstin Flasche und Christiane Mennicke-Schwarz / Kunsthaus Dresden

Veranstaltungen:

  • Ort: Kunsthaus

    Sa, 20. Nov – So, 21. Nov 2021, 14 - 18 Uhr

    Herzliche Einladung zum Eröffnungswochende mit einem Slow Opening der Jubiläumsausstellung

    Still Crazy – 30 Jahre Kunsthaus | Eröffnungswochenende und Slow Opening der Jubiläumsaustellung

     

    SA, 20.11.2021 ERÖFFNUNG

     

    14 Uhr: Annekatrin Klepsch (Bürgermeisterin für Kultur und Tourismus), Gisbert Porstmann (Direktor Museen der Stadt Dresden), Christiane Mennicke-Schwarz und Kerstin Flasche (Kunsthaus Dresden), Miya Yoshida (Kuratorin) und Svea Duwe (Künstlerin)

     

    SA, 20.11.2021 & SO, 21.11.2021, ERÖFFNUNGSWOCHENENDE

     

    11–19 Uhr: Am Eröffnungswochenende ist der Eintritt frei. Wir freuen uns auf Ihren Besuch! Die Bar mit regionalen Getränken ist an beiden Tagen geöffnet.

    15–18 Uhr: Still Crazy – 30 Jahre Kunsthaus Storytelling: Ausgewählte Erzähler:innen stehen
    für das Spinnen von Geschichten zur Verfügung. Musikalische Interventionen von Viktoria Leléka.

    Mitten im Jahr 2021 der Pandemie feiert das Kunsthaus sein 30-jähriges Bestehen. Am Eröffnungswochenende der Jubiläumsausstellung Den Steinen zuhören / Listening to the Stones finden sich Menschen, die die nunmehr langjährige Geschichte des Hauses begleitet oder deren Wege gekreuzt haben, als Erzähler:innen im Haus verteilt wieder, um als kurze, ganz persönliche Schlaglichter von ihren Begegnungen mit dem Kunsthaus zu erzählen. Bei diesem gezielt unvollständigen Geschichten-Erzählen geht es nicht unbedingt um Wahrheitsfindung, sondern vielleicht auch um Mythen und Gerüchte – in jedem Fall aber darum, dass jede Geschichte von der direkten Begegnung und dem Austausch lebt.

    Auch im ersten Jahr der deutschen Wiedervereinigung, als das Kunsthaus Dresden gegründet wurde, war es gänzlich offen, wie die Zukunft aussehen würde – entscheidend war und ist es, zu handeln, gemeinsam Ideen und Visionen zu entwickeln und Menschen rund um die Kunst zusammen zu bringen.

    Die Sängerin und Komponistin Viktoria Leléka greift das Thema des Jubiläumsjahres – die wunderbare Fähigkeit zeitgenössischer Kunst, Orte, Menschen und ihre Beziehungen zueinander zu verändern – in einer eigens für das Kunsthaus entwickelten Komposition auf, die am Eröffnungswochenende als musikalische Intervention mehrfach im Haus zu hören ist.

    Mit Martin Chidiac, Liam Floyd, Peter Krüger, Harald Kunde, Bettina Lehmann, Josef Panda, Christoph Rodde, Anna Till, Pascal Storz, Susanne Weiß, Su-Ran Sichling, Manfred Wiemer, Miya Yoshida, Jens Zander, Sven-Karsten Kaiser und v. a

     

    Für den Besuch der Museen gilt derzeit die 2-G-Regel, das heißt, es ist ein Impf- oder Genesenen-Nachweis erforderlich.

    Aufgrund der aktuellen Entwicklung der Pandemie und damit alle Besucher:innen sich sicher fühlen, haben wir uns entschlossen, für den Besuch des Eröffnungswochenendes am 20. /21. November zusätzlich zur 2 G-Regel um aktuelle Testnachweise zu bitten. 

     

  • Ort: Kunsthaus

    HeuteMi, 17. Nov 2021 – So, 6. Mär 2022

    JIMMIE DURHAM † 17. November 2021 in Berlin

    JIMMIE DURHAM. * 1940 in Houston – † 17. November 2021 in Berlin
    Wir sind sehr traurig. Während des Aufbaus der aktuellen Ausstellung erreichte uns die Nachricht, dass Jimmie Durham am 17. November in Berlin gestorben ist. Jimmie Durham ist einer der richtungweisenden Künstler des 20. und 21. Jahrhunderts. Sein Werk war eine der wichtigsten Inspirationsquellen für das Entstehen dieser Ausstellung, die am Wochenende eröffnet. Mit seinem Gesamtwerk hat er der Welt ein wichtiges Erbe hinterlassen.

    Zum Nachruf in der Süddeutschen Zeitung:

    https://www.sueddeutsche.de/kultur/jimmie-durham-kunst-berlin-cherokee-1.5467598