Ausstellung

Heute 5. Mai – 28. Jul 2024

TECHNO WORLDS

Ort: robotron-Kantine Lingnerallee

Einen Moment bitte,
die Bilder werden geladen …

  • Vinca Petersen: Mel DJs, 1997, Courtesy by the artist
    Vinca Petersen: Mel DJs, 1997, Courtesy by the artist
  • Ausstellungsansicht, TECHNO WORLDS, Besucher*innen vor der Arbeit von Vinca Petersen, Ausstellungseröffnung 4.05.24, Foto: Anja Schneider
    Ausstellungsansicht, TECHNO WORLDS, Besucher*innen vor der Arbeit von Vinca Petersen, Ausstellungseröffnung 4.05.24, Foto: Anja Schneider
  • Deforrest Brown Jr. & AbuQadim Haqq: The Timeline of Black Exodus Technology, 2021, Videoinstallation, 18:05 min, courtesy of the artists, Filmstill: AbuQadim Haqq, Leo Rodrigues und Hector Rubilar: Drexaha breaking the chains of slavery
    Deforrest Brown Jr. & AbuQadim Haqq: The Timeline of Black Exodus Technology, 2021, Videoinstallation, 18:05 min, courtesy of the artists, Filmstill: AbuQadim Haqq, Leo Rodrigues und Hector Rubilar: Drexaha breaking the chains of slavery
  • Ausstellungsansicht, TECHNO WORLDS, Installation von Moritz Simon Geist, Ausstellungseröffnung 4.05.24, Foto: Anja Schneider
    Ausstellungsansicht, TECHNO WORLDS, Installation von Moritz Simon Geist, Ausstellungseröffnung 4.05.24, Foto: Anja Schneider
  • Ausstellungsansicht, TECHNO WORLDS, Besucher*innen vor der Arbeit von Moritz Simon Geist, Ausstellungseröffnung 4.05.24, Foto: Anja Schneider
    Ausstellungsansicht, TECHNO WORLDS, Besucher*innen vor der Arbeit von Moritz Simon Geist, Ausstellungseröffnung 4.05.24, Foto: Anja Schneider
  • robotron-Kantine, TECHNO WORLDS, Ausstellungseröffnung 4.05.24, Foto: Anja Schneider
    robotron-Kantine, TECHNO WORLDS, Ausstellungseröffnung 4.05.24, Foto: Anja Schneider
  • Ausstellungsansicht, TECHNO WORLDS, Ausstellungseröffnung 4.05.24, Foto: Anja Schneider
    Ausstellungsansicht, TECHNO WORLDS, Ausstellungseröffnung 4.05.24, Foto: Anja Schneider
  • Ausstellungsansicht, TECHNO WORLDS, Raum der Clubgeschichte - gestaltet vom Klubnetz Dresden e. V. , Ausstellungseröffnung 4.05.24, Foto: Anja Schneider
    Ausstellungsansicht, TECHNO WORLDS, Raum der Clubgeschichte - gestaltet vom Klubnetz Dresden e. V. , Ausstellungseröffnung 4.05.24, Foto: Anja Schneider
  • Ausstellungsansicht mit Fashion von Kerstin Greiner, TECHNO WORLDS, Ausstellungseröffnung 4.05.24, Foto: Anja Schneider
    Ausstellungsansicht mit Fashion von Kerstin Greiner, TECHNO WORLDS, Ausstellungseröffnung 4.05.24, Foto: Anja Schneider
  • Ausstellungansicht TECHNO WORLDS, Foto: Anja Schneider
    Ausstellungansicht TECHNO WORLDS, Foto: Anja Schneider
  • Ausstellungsansicht, TECHNO WORLDS, Ausstellungseröffnung 4.05.24, Eröffnungspanel mit Mathilde Weh (Kuratorisches Team Goethe-Institut), Justin Hoffmann (Kunstverein Wolfsburg), Kerstin Greiner (Jounalistin, Techno-Aktivistin), Kerstin Flasche & Christiane Mennicke-Schwarz und Felix Buchta (Klubnetz Dresden), Foto: Anja Schneider
    Ausstellungsansicht, TECHNO WORLDS, Ausstellungseröffnung 4.05.24, Eröffnungspanel mit Mathilde Weh (Kuratorisches Team Goethe-Institut), Justin Hoffmann (Kunstverein Wolfsburg), Kerstin Greiner (Jounalistin, Techno-Aktivistin), Kerstin Flasche & Christiane Mennicke-Schwarz und Felix Buchta (Klubnetz Dresden), Foto: Anja Schneider
  • Loretta Fahrenholz: Gap Years 4, 2021/22, 18 teilige Fotoserie, 2022, 80x60 cm, courtesy Galerie Buchholz
    Loretta Fahrenholz: Gap Years 4, 2021/22, 18 teilige Fotoserie, 2022, 80x60 cm, courtesy Galerie Buchholz
  • Ausstellungsansicht, TECHNO WORLDS, Loretta Fahrenholz mit
    Ausstellungsansicht, TECHNO WORLDS, Loretta Fahrenholz mit "Gap Years" Ausstellungseröffnung 4.05.24, Foto: Anja Schneider
  • Ausstellungsansicht, TECHNO WORLDS, Ausstellungseröffnung 4.05.24, Foto: Anja Schneider
    Ausstellungsansicht, TECHNO WORLDS, Ausstellungseröffnung 4.05.24, Foto: Anja Schneider
  • Tobias Zielony: Maskirovka, Archival pigment print, 70 x 105 cm, courtesy of the artist, KOW, Berlin, Foto: Line, 2017 © VG Bild-Kunst, Bonn 2024
    Tobias Zielony: Maskirovka, Archival pigment print, 70 x 105 cm, courtesy of the artist, KOW, Berlin, Foto: Line, 2017 © VG Bild-Kunst, Bonn 2024
  • Tobias Zielony: Maskirovka, Archival pigment print, 70x105 cm, courtesy of the artist, KOW, Berlin, Foto: Make-Up, 2017 © VG Bild-Kunst, Bonn 2024
    Tobias Zielony: Maskirovka, Archival pigment print, 70x105 cm, courtesy of the artist, KOW, Berlin, Foto: Make-Up, 2017 © VG Bild-Kunst, Bonn 2024
  • Ausstellungsansicht, TECHNO WORLDS, Fotoserie
    Ausstellungsansicht, TECHNO WORLDS, Fotoserie "Maskirovka" von Tobias Zielony, Ausstellungseröffnung 4.05.24, Foto: Anja Schneider
  • Aftershow mit ProZecco,  TECHNO WORLDS, Ausstellungseröffnung 4.05.24, Foto: Anja Schneider
    Aftershow mit ProZecco, TECHNO WORLDS, Ausstellungseröffnung 4.05.24, Foto: Anja Schneider
  • Aftershow mit ProZecco,  TECHNO WORLDS, Ausstellungseröffnung 4.05.24, Foto: Anja Schneider
    Aftershow mit ProZecco, TECHNO WORLDS, Ausstellungseröffnung 4.05.24, Foto: Anja Schneider
  • Aftershow mit ProZecco,  TECHNO WORLDS, Ausstellungseröffnung 4.05.24, Foto: Anja Schneider
    Aftershow mit ProZecco, TECHNO WORLDS, Ausstellungseröffnung 4.05.24, Foto: Anja Schneider
  • Ausstellungsansicht, TECHNO WORLDS, Besucher*innen vor der Arbeit von Robert Lippok, Ausstellungseröffnung 4.05.24, Foto: Anja Schneider
    Ausstellungsansicht, TECHNO WORLDS, Besucher*innen vor der Arbeit von Robert Lippok, Ausstellungseröffnung 4.05.24, Foto: Anja Schneider
  • Ausstellungsansicht, TECHNO WORLDS, Arbeit von Zuzanna Czebatul, Foto: Anja Schneider
    Ausstellungsansicht, TECHNO WORLDS, Arbeit von Zuzanna Czebatul, Foto: Anja Schneider
  • Ausstellungsansicht, TECHNO WORLDS, Ausstellungseröffnung 4.05.24, Eröffnungspanel mit Mathilde Weh (Kuratorisches Team Goethe-Institut), Justin Hoffmann (Kunstverein Wolfsburg), Kerstin Greiner (Jounalistin, Techno-Aktivistin), Kerstin Flasche & Christiane Mennicke-Schwarz und Felix Buchta (Klubnetz Dresden), Foto: Anja Schneider
    Ausstellungsansicht, TECHNO WORLDS, Ausstellungseröffnung 4.05.24, Eröffnungspanel mit Mathilde Weh (Kuratorisches Team Goethe-Institut), Justin Hoffmann (Kunstverein Wolfsburg), Kerstin Greiner (Jounalistin, Techno-Aktivistin), Kerstin Flasche & Christiane Mennicke-Schwarz und Felix Buchta (Klubnetz Dresden), Foto: Anja Schneider
  • Ausstellungsansicht, TECHNO WORLDS, Ausstellungseröffnung 4.05.24, Eröffnungspanel mit Mathilde Weh (Kuratorisches Team Goethe-Institut), Justin Hoffmann (Kunstverein Wolfsburg), Kerstin Greiner (Jounalistin, Techno-Aktivistin), Kerstin Flasche & Christiane Mennicke-Schwarz und Felix Buchta (Klubnetz Dresden), Foto: Anja Schneider
    Ausstellungsansicht, TECHNO WORLDS, Ausstellungseröffnung 4.05.24, Eröffnungspanel mit Mathilde Weh (Kuratorisches Team Goethe-Institut), Justin Hoffmann (Kunstverein Wolfsburg), Kerstin Greiner (Jounalistin, Techno-Aktivistin), Kerstin Flasche & Christiane Mennicke-Schwarz und Felix Buchta (Klubnetz Dresden), Foto: Anja Schneider
  • Ausstellungsansicht, TECHNO WORLDS, Ausstellungseröffnung 4.05.24, Foto: Anja Schneider
    Ausstellungsansicht, TECHNO WORLDS, Ausstellungseröffnung 4.05.24, Foto: Anja Schneider
  • Sarah Schönfeld: All You Can Feel/ Planets, Ketamine, 2013, Ketamin auf Fotonegativ, vergrößert als C-Print, 70 x 70 cm, Courtesy by the artist, © VG Bild-Kunst, Bonn 2024
    Sarah Schönfeld: All You Can Feel/ Planets, Ketamine, 2013, Ketamin auf Fotonegativ, vergrößert als C-Print, 70 x 70 cm, Courtesy by the artist, © VG Bild-Kunst, Bonn 2024
  • Ausstellungsansicht, TECHNO WORLDS, Ausstellungseröffnung 4.05.24, Foto: Anja Schneider
    Ausstellungsansicht, TECHNO WORLDS, Ausstellungseröffnung 4.05.24, Foto: Anja Schneider
  • Ausstellungsansicht TECHNO WORLDS, Arbeit von Dominique White, Foto: Anja Schneider
    Ausstellungsansicht TECHNO WORLDS, Arbeit von Dominique White, Foto: Anja Schneider
  • Ausstellungansicht TECHNO WORLDS, Cornelia Friederike Müller aka CFM, Foto: Anja Schneider
    Ausstellungansicht TECHNO WORLDS, Cornelia Friederike Müller aka CFM, Foto: Anja Schneider
  • Ausstellungansicht TECHNO WORLDS, Kerstin Greiner, Foto: Anja Schneider
    Ausstellungansicht TECHNO WORLDS, Kerstin Greiner, Foto: Anja Schneider
  • Ausstellungansicht TECHNO WORLDS, Bastian Hagedorn, Foto: Anja Schneider
    Ausstellungansicht TECHNO WORLDS, Bastian Hagedorn, Foto: Anja Schneider
  • Ausstellungsansicht TECHNO WORLDS, mit Paul Barsch & Tilman Hornig, VG Bild-Kunst Bonn 2024, Foto: Anja Schneider
    Ausstellungsansicht TECHNO WORLDS, mit Paul Barsch & Tilman Hornig, VG Bild-Kunst Bonn 2024, Foto: Anja Schneider
  • Ausstellungsansicht, TECHNO WORLDS, Ausstellungseröffnung 4.05.24, Foto: Anja Schneider
    Ausstellungsansicht, TECHNO WORLDS, Ausstellungseröffnung 4.05.24, Foto: Anja Schneider
  • Ausstellungsansicht TECHNO WORLDS, mit Filmstill von Carsten Nicolai, VG Bild-Kunst Bonn 2024, Foto: Anja Schneider
    Ausstellungsansicht TECHNO WORLDS, mit Filmstill von Carsten Nicolai, VG Bild-Kunst Bonn 2024, Foto: Anja Schneider
  • Ausstellungsansicht, TECHNO WORLDS, Besucher*innen vor Video von Chicks on Spped, Ausstellungseröffnung 4.05.24, Foto: Anja Schneider
    Ausstellungsansicht, TECHNO WORLDS, Besucher*innen vor Video von Chicks on Spped, Ausstellungseröffnung 4.05.24, Foto: Anja Schneider
  • Ausstellungansicht TECHNO WORLDS, Ansicht mit Filmstill von Chicks on Speed, VG Bild-Kunst Bonn, 2024, Foto: Anja Schneider
    Ausstellungansicht TECHNO WORLDS, Ansicht mit Filmstill von Chicks on Speed, VG Bild-Kunst Bonn, 2024, Foto: Anja Schneider
  • Ausstellungsansicht, TECHNO WORLDS, Antje Meichsner, Ausstellungseröffnung 4.05.24, Foto: Anja Schneider
    Ausstellungsansicht, TECHNO WORLDS, Antje Meichsner, Ausstellungseröffnung 4.05.24, Foto: Anja Schneider
  • Ausstellungsansicht, TECHNO WORLDS, Besucher*innen vor der Arbeit von Henriette Naumann & Bastian Hagedorn, Ausstellungseröffnung 4.05.24, Foto: Anja Schneider
    Ausstellungsansicht, TECHNO WORLDS, Besucher*innen vor der Arbeit von Henriette Naumann & Bastian Hagedorn, Ausstellungseröffnung 4.05.24, Foto: Anja Schneider
  • Henrike Naumann und Bastian Hagedorn: The Museum of Trance, 2021, mixed media installation,
Foto: Nik Mantilla/Henrike Naumann
    Henrike Naumann und Bastian Hagedorn: The Museum of Trance, 2021, mixed media installation, Foto: Nik Mantilla/Henrike Naumann
  • Jeremy Shaw: Morning Has Broken, 2001, Super-8-Film zu Digitalvideo, 3:30 Min, mit Sound, Film-Still, Courtesy of the artist und Macaulay Fine Arts, Vancouver und KÖNIG GALERIE, Berlin, London, Seoul
    Jeremy Shaw: Morning Has Broken, 2001, Super-8-Film zu Digitalvideo, 3:30 Min, mit Sound, Film-Still, Courtesy of the artist und Macaulay Fine Arts, Vancouver und KÖNIG GALERIE, Berlin, London, Seoul
  • Lisa Rovner: Sisters with Transistors, 2020, Film-Still, 84 Min, Foto: Peggy Weil
    Lisa Rovner: Sisters with Transistors, 2020, Film-Still, 84 Min, Foto: Peggy Weil
  • Das Kunsthaus Dresden zeigt in Zusammenarbeit mit dem Goethe-Institut in der robotron-Kantine die Deutschlandpremiere dieses weltweit tourenden Projektes TECHNO WORLDS, © Goethe Institut
    Das Kunsthaus Dresden zeigt in Zusammenarbeit mit dem Goethe-Institut in der robotron-Kantine die Deutschlandpremiere dieses weltweit tourenden Projektes TECHNO WORLDS, © Goethe Institut

Zeitgenössische Kunst an der Schnittstelle von Musik, Kunst, Pop, Medien und Technologie in der robotron-Kantine

Techno ist mehr als eine Musikrichtung oder eine bestimmte Form der Club- und Jugendkultur: Als globales Phänomen hat Techno nicht nur weltweit die Musikgeschichte geprägt, sondern auch Impulse gesetzt, die in die Gegenwartskultur, in Kunst, Popkultur, Medienkonsum und Technologien, gesellschaftliche Utopien und urbane Räume hineinwirken. Techno, als ein Lebens- und Zeitgefühl, setzt sich über Grenzen hinweg, reflektiert die jeweiligen gesellschaftlichen, lebensräumlichen und wirtschaftlichen Strukturen, schafft (Frei-)Räume und kann politisches Mittel sein. Die Ausstellung TECHNO WORLDS nähert sich dem vielschichtigen Phänomen Technokultur über Kunstwerke internationaler und regionaler Künstler*innen an. Die Kunst in der Ausstellung setzt globale Geschichte und Gegenwart von Techno miteinander in Beziehung: Zum Beispiel die Geschichte von Techno in Beziehung zur Deindustrialisierung, Clubs als zeitgeschichtliche Räume für Utopien, Jugendkultur sowie Denk- und Freiräume, das Verschmelzen zu einer globalen Bewegung ausgehend von der afro-amerikanischen Musikkultur der 1980er Jahre in Detroit. Und nicht zuletzt die Rolle von Technokultur als Safe Space für Menschen, die anderorts, gerade in autoritären Gesellschaften, diskriminiert oder verfolgt werden.

 

Die Ausstellung wurde vom Goethe-Institut entwickelt und wird bis 2026 an unterschiedlichen Museen und Ausstellungsorten weltweit präsentiert. Das Kunsthaus Dresden zeigt in Zusammenarbeit mit dem Goethe-Institut die Deutschlandpremiere dieser Ausstellung in der robotron-Kantine – auch einem früheren Ort der Dresdner Clubszene.

Ein in Zusammenarbeit mit dem Klubnetz Dresden e. V. entwickeltes interdisziplinäres Programm von Live-Events, Clubabenden, Gesprächen begleitet TECHNO WORLDS in Dresden.

Künstler*innen:

DeForrest Brown Jr. & AbuQadim Haqq, Tony Cokes, Chicks on Speed, Aleksandra Domanović, Zuzanna Czebatul, Rangoato Hlasane, Ryōji Ikeda, Maryam Jafri, Robert Lippok, M+M, Henrike Naumann & Bastian Hagedorn, Mamba Negra, Carsten Nicolai, The Otolith Group, Vinca Petersen, Daniel Pflumm, Sarah Schönfeld, Jeremy Shaw, Dominique White und Tobias Zielony

Künstler*innen der Erweiterung Dresden: Paul Barsch & Tilman Hornig, Loretta Fahrenholz, Moritz Simon Geist, Antje Meichsner, Cornelia Friederike Müller aka CFM, Ina Weise und Frank Zitzmann

Documentarfilm: Romuald Karmakar, Lisa Rovner und Jacqueline Caux

Mode: Kerstin Greiner

 

Einen Interviewfilm über TECHNO WORLDS gibt es unter folgendem Link:

Interviewfilm TECHNO WORLDS(Interview HD)

 

Unter folgendem Link finden Sie die Website von TECHNO WORLDS
Goethe-Institut TECHNO WORLDS

 

——————————————–

 

EVENTS:
SA 4.05. ab 18 Uhr AUSSTELLUNGSERÖFFNUNG
Mi 15.05. 17 Uhr Führung/Gespräch zum IDAHIT
(internationaler Tag gegen Homo- und Transphobie) in Zusammenarbeit mit dem gerede e.V.
So 19.05. INTERNATIONALER MUSEUMSTAG
13 Uhr Führung TECHNO WORLDS
15 Uhr Führung Rundgang zur Geschichte robotron-Kantine
Fr 24.05. 18 – 22 Uhr UMBRUCH / LOKAL / GLOBAL (Externer Ort: oka – objekt klein a, im Industriegebiet Dresden)
Sa 25.05. 11 – 21 Uhr FACHTAG CLUBKULTUR
Sa 8.06. ab 18 Uhr MUSEUMSNACHT Dresden TECHNO / XENO / GENDER

Jeden 1. und 3. Sonntag 12 Uhr Ausstellungs-Rundgänge

Zu den Öffnungszeiten befinden sich Gesprächspartner*innen in der Ausstellung – sprechen Sie diese gerne an. Sonderführungen jederzeit buchbar.

Eintritt frei
in Zusammenarbeit mit dem Klubnetz Dresden e.V.

——————————————–

Eine internationale Tournee-Ausstellung des Goethe-Instituts. Deutschlandpremiere in Dresden in Zusammenarbeit mit dem Kunsthaus Dresden.

Kuratiert von Mathilde Weh, Justin Hoffmann, Creamcake

Kurator*innen der Dresdner Beiträge und Rahmenprogrammes: Christiane Mennicke-Schwarz, Kerstin Flasche & Felix Buchta

Ausstellungsgestaltung: Kunsthaus Dresden + lfm2 (Leipzig / Berlin)

Veranstaltungen:

  • Party

    Ort: robotron-Kantine / Lingnerallee am Skatepark / 01067 Dresden

    Sa, 4. Mai 2024, ab 18 h Einlass / 19 h Beginn Programm / 21 h - 1 h Aftershow

    Ausstellungseröffnung & Aftershow

    Zur Eröffnung der Deutschlandpremiere von TECHNO WORLDS, einer Ausstellung und einem Veranstaltungsprogramm in Zusammenarbeit mit dem Goethe-Institut, laden wir Sie und Euch ganz herzlich am Samstag, den 4. Mai in die robotron-Kantine ein!

    18 h EINLASS / ADMISSION

    19 h GRUSSWORTE:
    Annekatrin Klepsch (Bürgermeisterin Kultur, Wissenschaft und Tourismus Landeshauptstadt Dresden), Dr. Wolf Iro (Leiter der Abteilung Kultur, Goethe-Institut), Martina de Maizière (Stiftung Kunst & Musik für Dresden)

    ERÖFFNUNGSPANEL TECHNO WORLDS:
    Mathilde Weh (Kuratorisches Team Goethe-Institut), Kerstin Greiner (Journalistin, Technoaktivistin), Justin Hoffmann (Kunstverein Wolfsburg), Kerstin Flasche (Kunsthaus Dresden) und Felix Buchta (Klubnetz Dresden)
    Moderation: Christiane Mennicke-Schwarz (Kunsthaus Dresden)

    21 -1 h AFTERSHOW mit  DJ-Kollektiv ProZecco

    Drinks& Snacks Speisewerk

     

  • Führung

    Ort: robotron-Kantine / Lingnerallee am Skatepark / 01067 Dresden

    Mi, 15. Mai 2024, 17 - 18:30 h

    IDAHIT (internationaler Tag gegen Homo- und Transphobie)

    17 h Führung „Queer outa space and under water. Zur queeren Geschichte des Techno“

     

    Nicht erst seitdem ein Leben und Tanzen im Techno-‚Metaversum‘ von queeren Elfenwesen und Cybernymphen in einer Art Techno-Cos-Play zelebriert wird, gilt der Rave als Ort, um die Fesseln reaktionärer Genderkonzepte, Heteronormativität und Binarität abzustreifen. Mit ihren Wurzeln im Afrofuturismus der 1980er Jahre und mit ihrer ausgesprochenen Sehnsucht nach einer neuen, sicheren, emanzipatorischen und auch antikolonialen Heimat inkorporieren House, Trance und die Technokultur das Potential einer diversen und fluiden Sphäre für grenzenlose Identitätskonstruktionen.

     

    Wir wollen gemeinsam die Ausstellung TECHNO WORLDS besuchen und Werke vorstellen und diskutieren, die nicht nur eine queere Geschichte des Techno erzählen, sondern auch queere Utopien im Techno suchen.

     

  • Führung

    Ort: robotron-Kantine / Lingnerallee am Skatepark / 01067 Dresden

    So, 19. Mai 2024, 12 - 18 h

    Internationaler Museumstag

    13 Uhr Führung TECHNO WORLDS
    15 Uhr Rundgang und Einblicke zur Geschichte der robotron-Kantine

    Eintritt frei

    hier geht’s zum Programm des Internationalen Museumstag

  • Gespräch

    Ort: Externer Ort / other location: oka – objekt klein a Meschwitzstr. 9, 01099 Dresden

    Fr, 24. Mai 2024, 18-22 Uhr

    UMBRUCH / LOKAL / GLOBAL

    Rede / Lecture, Panel-Talk & Performance

    Zu Technokulturen, Räumen, Aneignungen und Kämpfen in Zeiten von Umbrüchen

     

    ***

     

    Die Geschichte von Techno ist eng verflochten mit Transformationsprozessen – um nicht zu sagen Wendeprozessen – wirtschaftlicher und auch gesellschaftspolitischer Arten, die in verschiedenen Ausprägungen zu Aneignungsverfahren führten: In den USA wurden deindustrialisierte Fabrikruinen eingenommen und in Ostdeutschland wandte man die Blicke gezielt nach Westen, um die Wende in den mit dem Niedergang des Sozialismus aufgelassenen Industriebrachen bassgeladen widerhallen zu lassen. Kritisch zu befragen ist aber, inwiefern die Aneignungsmomente im Zuge der Verschmelzung von Technoszenen zu einem globalen Phänomen einer (Neu)Bewertung unterzogen werden sollten, blickt man auf die Entwicklung von House, Trance und Techno im Herzen der afro-amerikanischen Musikkultur des Afrofuturismus der 1980er Jahre.

    Wie prägt die regierende Politik die Nachtkultur? Was für Chancen und Gefahren bringt ein möglicher Regierungswechsel für eine Musik-Szene, deren Wurzeln nicht nur in einer wertneutral imaginierten Erfolgsgeschichte ‚Technologie‘ liegen, sondern auch in komplexen Erzählsträngen von Rassismus, Vertreibung, Migration und der Diskriminierung marginalisierter Gruppen.

     

    ***

     

    Programm:

    18:00 Einlass

    19:00 Panel-Talk:

    // Kristoffer Cornils (Musik- und Kulturjournalist, GROOVE, field notes)

    // Maria Ullrich (PanzerKreuzerRotkäppchen „Treuhand Techno“)

    // Mirko Rotzsch aka Francis (Inter Records)

    // Moderation: Anika Jankowski (WGD, Music S Women*, Oh, my music!)

    21:00 AlgoRave-Performance:

    // Alexandra Cárdenas

    Bei einem „Algorave“ wird sich der Algorithmus – alles durchdringendes Prinzip unserer Zeit – als künstlerisches Mittel angeeignet. Die im Verborgenen wirkenden Mechanismen der digitalen Sound-Synthese werden durch die Projektion des zugrundeliegenden Quell-Codes sichtbar gemacht. Für Laien wird damit der Code, der die Musik generiert, anschaulich und unmittelbar visuell erfahrbar. Mit auf die Klangerzeugung spezialisierten Programmiersprachen (z.B. TidalCycles oder Super-collider) verfassen und editieren die Musiker*innen ein Set, das die Kompositionen in Form von Algorithmen beschreibt – ganz ohne eine herkömmlicherweise gewohnte Benutzeroberfläche, die Klangsynthese in Wellenformen übersetzen.

    22:00 Ende der Veranstaltung

     

    ***

     

    !Achtung! Externer Ort: oka – objekt klein a Meschwitzstr. 9, 01099 Dresden

     

    Eintritt frei – Spenden für das Klubnetz Dresden e. V. willkommen

  • Tagung

    Ort: robotron-Kantine / Lingnerallee am Skatepark / 01067 Dresden

    Sa, 25. Mai 2024, 11 - 19 h

    Fachtag Clubkultur

    Im Rahmen der Ausstellung »Techno Worlds« und in Kooperation mit dem Kunsthaus Dresden laden das Klubnetz Dresden und LISA – die Live Initiative Sachsen am 25. Mai 2024 zum Fachtag »Clubkultur« in die Kantine des einstigen VEB Robotron ein. Unter Anwesenheit von Akteur:innen und Expert:innen sowie Stadt- und Landespolitiker:innen sollen gegenwärtige Problemlagen und Herausforderungen sächsischer Clubkultur- schaffender beleuchtet werden:

     

    ***

     

    10 00 Mitgliederversammlung der Live Initiative Sachsen
    11 00 Öffentliche Begrüßung
    11 30 PANEL: Jung | Hip | Pleite ?
    13 00 Mittagspause
    14 00 INPUT: Förderprogramme der Initiative Musik
    15 30 PANEL: Stadt | Land | Club
    17 30 PANEL: Club | Culture | Networks
    19 00 Afterhour mit Musik und Plausch

     

    ***

     

    Die Deutschlandpremiere der weltweit tourenden Tourneeausstellung TECHNO WORLDS des Goethe-Instituts präsentiert Werke internationaler und regionaler Künstler:innen zum vielschichtigen Phänomen »Techno« in der Dresdner robotron-Kantine. Sie bildet den Rahmen für den Fachtag und kann in den Pausen durchstreift werden. Für das leibliche Wohl ist ganztägig und auf Spendenbasis gesorgt. Zum Abschluss laden wir alle Teilnehmenden ein, den Fachtag mit Musik und Drinks gemeinsam ausklingen zu lassen.

     

    ***

     

    Jung | Hip | Pleite ?
    Clubkultur zwischen Rentabilitätsfalle und Professionalisierungsdruck

     

    Galt vor Corona der Begriff der „Dauerkrise“ für die Clubkultur schon synonym, erfährt er mit den Spätfolgen der Pandemie und mit der gegenwärtigen Rezession eine neue Dimension. Bundesweit schnappt für zahlreiche Clubs am Rande der Subsistenz die Rentabilitätsfalle zu. Die spärlichen Rücklagen neigen sich dem Ende und mit Staatshilfen ist nicht mehr zu rechen, wenn sie nicht gar zurückgefordert werden.

    Zusammen mit dem Stammpublikum haben sich viele Fachkräfte verabschiedet. Dabei lastet auf den Clubs ohnehin ein immenser Professionalisierungsdruck – nicht erst seit Corona, um allerlei behördliche Auflagen zu erfüllen; nach der Pandemie, um den veränderten Pubklikumserwartungen gerecht zu werden; und nun, um nicht im Strudel des gesamtwirtschaftlichen Abschwungs unterzugehen. Steht die Clubkultur vor einem Exodus und ihrer endgültigen Musealisierung? Ist sie nicht sowieso überaltert und feiern ohnehin nicht mehr angesagt? Finden Clubs künftig in verwaisten Shoppingscentern in den sterbenden Innenstädten Raum? Oder braucht es womöglich nur noch mehr Sichtbarkeit und Anerkennung, um die Spielstätten im Bestand zu schützen? Stürzt das die Dritten Orte nicht nur tiefer in die Identitätskrise und droht gar der subcultural kiss of death (Thornton)?

     

    Förderprogramme der Initiative Musik

    Die Initiative Musik ist die zentrale Fördereinrichtung des Bundes für Popularmusik und Jazz. In diesem Input mit anschließendem Q&A gibt sie interessierten Akteur:innen aus Club- und Livemusikkultur einen Überblick über ihre Förderprogramme – ein praxisnahes How-To inklusive Do’s & Dont’s für Antragstellung und Abwicklung.

     

    ***

     

    Stadt | Land | Club
    Elektronische Musik und Clubkultur in suburbanen und ländlichen Räumen

     

    Was bedeutet Clubkultur im suburbanen und ländlichen Raum: Ein Experimentierfeld für die Jugend, sozialer Kitt durch (alternative) Kultur oder Beschäftigungstherapie für Ehrenamtliche? Die Ära der Dorf- und Großraumdiskos im Umland mit vielen Spielarten elektronischer Musik ist lange vorbei. Wo findet Clubkultur außerhalb der sächsischen Metropolregionen also statt?

    Wir blicken unter anderem nach Bautzen, Görlitz, Bischofswerda und Pirna. Welche Bedeutung haben elektronische und Livemusik für die dortigen Räume der Sub- und Jugendkultur? Mit welchen Aufgaben und besonderen Herausforderungen sehen sich diese Orte konfrontiert? Und braucht es womögloch neue Ideen, um den Nachwuchs zu motivieren, abseits der Metropolen selbst etwas zu starten? Welche Rolle spielen hierbei Infrastruktur, Bevölkerungs- und aktuelle Publikums- entwicklungen sowie die Landes- und Kommunalpolitik – zumal angesichts der anstehenden Wahlen in Sachsen?

     

    ***

     

    Club | Culture | Networks
    Zum Status quo von Vernetzung und Vertretung in Bund, Ländern und Kommunen

     

    Clubkultur braucht Lobby gegenüber der Bundes-, Landes- und Kommunalpolitik. Das war spätestens mit der Corona-Pandemie offenkundig. Im Angesicht dieser historischen Krise hat sich auch die Live Intiative Sachsen formiert, um für die Interessen der Club- und Livemusikkultur im Land einzutreten. Kurz zuvor hatten sich die Dresdner im Klubnetz zusammengeschlossen und taten es damit Leipzig (LiveKommbinat) und Chemnitz (Hand in Hand) gleich.

    Doch die Netzwerkarbeit ist zumeist so prekär wie die Kulturarbeit selbst. Wie soll die Interessenvertretung also verstetigt und verbessert werden? Wie steht es um die Finanzierung und wie um den Nachwuchs? Gibt es Best Practice auf die sich verweisen und von der sich lernen ließe? Welche aktuellen Diskurse verfolgen die verschiedenen Akteur:innen in Bund-, Land-, Kommunen? Und mit welchen Forderungen gehen wir in die Landtags-, Kommunal- und Europawahlen?

     

    ***

     

    Organisiert und moderiert durch das Klubnetz Dresden e. V.

     

    Weitere Information: live-in-sachsen.de und klubnetzdresden.de eine bessere Planbarkeit bitten die Organisator*innen um Anmeldung per Mail an lisa@live-in-sachsen.de

     

    Der Fachtag Clubkultur wird gefördert durch das Amt für Kultur und Denkmalschutz der Landeshauptstadt Dresden.

  • Ort: robotron-Kantine / Lingnerallee am Skatepark / 01067 Dresden

    Sa, 8. Jun – So, 9. Jun 2024, 18 bis 1h

    MUSEUMSNACHT TECHNO / XENO / GENDER

    Rede / Lecture, Panel-Talk & Performance

    Zu Genderkonzepten, Emanzipation und Utopien in Clubkultur und Technoversum

     

    Nicht erst seitdem ein Leben und Tanzen im Techno-‚Metaversum‘ von queeren Elfenwesen und alienesken Cybernymphen in einer Art Techno-Cos-Play zelebriert wird, gilt der Rave als Ort, um die Fesseln reaktionärer Genderkonzepte um Heteronormativität und Binarität abzustreifen. Mit ihren Wurzeln im Afrofuturismus der 1980er Jahre, mit ihrem immerwährenden Kampf gegen Verdrängung und Vereinnahmung, mit ihrer Faszination für Technologie ebenso wie für Transzendenz und auch mit ihrer ausgesprochenen Sehnsucht nach einer neuen, sicheren, emanzipatorischen und antikolonialen Heimat ‘outa space’ oder ‘under water’ inkorporieren House, Trance und die Technokultur das Potential einer diversen und fluiden Sphäre für grenzenlose Identitätskonstruktionen.

    Während allerdings die Utopie einer genderneutralen Technologie (vgl. Donna Haraways Cyborg-Manifesto) auch in der in weiten Teilen nach wie vor männlich und weiß dominierten Clubkultur strauchelt, steht heute noch immer die Frage nach Gleichberechtigung im Raum. Weiterhin sind die Bilanzen zur Repräsentation von FLINTA+Musiker*innen in Clubs oder auf Festivals nicht ausgeglichen gegenüber cis-männlichen Kollegen. Zahlreiche DJ-Kollektive kämpfen mit workshops oder FLINTA+orientierten club nights für eine breitere Zugänglichkeit des clubkulturellen Feldes für Menschen, die die strukturelle Realität der Szene als einschüchternd empfinden.

    Wie können sich Utopie und Realität treffen? Und wie transformiert sich die Zugkraft des einst progressiven Phänomens, wenn nicht nur Techno, sondern auch die Codes der Queerness mehr und mehr in den Sog des Mainstream geraten?

     

    ***

     

    18:00 DJ-Set:

    // Goldie (Resident oka, Dresden)

    20:00 Rede / Lecture:

    //Jun. Prof. Dr. Anna Schürmer (Musikwissenschaftler*in, Köln)

    21:00 Panel-Talk:

    //Amina Adamu aka Goldie (Dj, Booker, Nacht-Kultur-Aktivist*in, Dresden)

    // Melissa Kolukisagil (İÇ İÇE Festival, Nacht-Kultur-Aktivist*in, Berlin)

    //Jun. Prof. Dr. Anna Schürmer (Musikwissenschaftler*in, Köln)

    // Moderation: Ulla Heinrich (Kulturwissenschaftler*in, Nacht-Kultur-Aktivist*in, Missy Magazine, Berlin)

    22:00 Performance concert:

    // Chicks on Speed

     

    ***

     

    Im Rahmen der Museumsnacht.